Zum Hauptinhalt springen

Bürkis Weihnachtsgeschenk an Bayern

Bayern München weist nach dem 1:0 in Hannover zum Jahreswechsel acht Punkte Vorsprung auf. Dies, weil Dortmund auch wegen eines Patzers von Roman Bürki in Köln 1:2 verlor.

Die Wende vollendet: Kölns Anthony Modeste bejubelt seinen Treffer zum 2:1, Roman Bürki liegt konsterniert am Boden.
Die Wende vollendet: Kölns Anthony Modeste bejubelt seinen Treffer zum 2:1, Roman Bürki liegt konsterniert am Boden.
Keystone

Lange sah es aus, als ob Roman Bürki zum Helden werden könnte, mehrfach zeichnete sich der Schweizer Nationalmannschaftsgoalie durch erstklassige Interventionen aus. In der 83. Minute leistete er sich dann aber einen kapitalen Fehlpass im Aufbau, Simon Zoller kontte profitieren. In der Schlussminute vollendete der zuletzt harsch kritisierte Anthony Modeste das Comeback.

Trotz der jüngsten Niederlage blickt Dortmund auf ein gutes erstes Halbjahr unter Trainer Thomas Tuchel zurück. Mit 47 erzielten Toren egalisierte der BVB schon nach der Hälfte des Pensums das Total der vergangenen Saison. In der Europa League qualifizierte er sich souverän für die Sechzehntelfinals, im Cup steht er im Viertelfinal und in der Meisterschaft ist er mit nur drei Niederlagen mit sicherem Abstand auf den Dritten erster Verfolger der wohl unantastbaren Münchner.

Bayern München kam auch mit reduziertem Personalbestand zum 15. Sieg im 17. Spiel. Gerademal drei Feldspieler nahmen auf der Bank Platz und bejubelten den Siegtreffer von Thomas Müller. Dieser verwertete fünf Minuten vor der Pause einen Handspenalty, den Hannovers Captain Christian Schulz mit einer seltsamen Aktion, einer Abwehr im Stile eines Volleyballers, verschuldet hatte. Bayerns Keeper Manuel Neuer verbrachte nach dem 1:0 ein geruhsames 300. Bundesliga-Spiel, er blieb zum 143. Mal ohne Gegentor.

Mit 19 Punkten Rückstand auf Bayern München geht Bayer Leverkusen in die Winterpause. Immerhin hat die Mannschaft von Roger Schmidt in den letzten Tagen aus dem Formtief gefunden und inklusive Cup drei Siege in Serie gefeiert. Die Hauptrolle gehörte dabei immer Javier Hernandez. Der mexikanische Goalgetter schoss den einzigen Treffer beim 1:0 in Ingolstadt, den fünften seit dem 12. Dezember und den 19. im 22. Spiel für die Leverkusener.

In der Abstiegszone gelang Eintracht Frankfurt beim 2:1 gegen Werder Bremen ein Befreiungsschlag. Die Eintracht kam zum ersten Sieg nach sieben sieglosen Partien und vier Niederlagen in Folge. Alex Meier (31.) und Stefan Aigner (48.) drehten mit ihren Toren die Partie zugunsten der Mannschaft von Armin Veh. Haris Seferovic bereitete den zweiten Treffer vor. Danach verpasste der Schweizer Internationale, bei dem in dieser Saison 3 Tore und 6 Assists zu Buche stehen, zwei grosse Chancen zum 3:1.

Weiter im Aufwind ist Augsburg mit dem St. Galler Goalie Marwin Hitz. Das 1:0 in Hamburg war der vierte Sieg in Folge. Mitte November, nach zwölf Spielen, war der Klub aus Bayern mit nur sechs Punkten noch im letzten Rang klassiert.

Frohe Weihnachten gibt es in Stuttgart. Die Schwaben besiegten den VfL Wolfsburg 3:1 und verbesserten sich vom letzten auf einen Nichtabstiegs-Platz. Alles andere als eine Beförderung von Interimstrainer Jürgen Kramny zum Cheftrainer wäre nun eine Überraschung. Der Champions-League-Achtelfinalist muss hingegen über die Bücher, auswärts hat das Team von Dieter Hecking nur gerade sechs Punkte eingespielt. An den Gegentoren waren auch die Schweizer nicht schuldlos: Diego Benaglio leitete das 1:1 indirekt mit einem Pass ins Seitenaus ein, Timm Klose stand bei zwei Gegentreffern zu weit vom Gegenspieler entfernt. Etwas Grund zur Freude hatte wenigstens die Familie Rodriguez: Aussenverteidiger Ricardo fehlte zwar verletzt, sein Bruder Francisco, der Schweizer U21-Nationalspieler, kam aber in den letzten zehn Minuten zu seinem Bundesliga-Debüt.

Die Kurztelegramme der 17. Runde: Ingolstadt - Leverkusen 0:1 (0:0). - Tor: 73. Hernandez 0:1. - Bemerkungen: Leverkusen ab 71. mit Mehmedi.

Hannover - Bayern München 0:1 (0:1). - Tor: 40. Müller (Handspenalty) 0:1.

Eintracht Frankfurt - Bremen 2:1 (1:1). - Tore: 29. Pizarro 0:1. 31. Meier 1:1. 48. Aigner 2:1. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Seferovic.

1. FC Köln - Dortmund 2:1 (0:1). - Tore: 18. Sokratis 0:1. 83. Zoller 1:1. 90. Modeste 2:1. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki.

Hamburg - Augsburg 0:1 (0:0). - Tor: 76. Moravek 0:1. - Bemerkungen: Hamburg mit Djourou. Augsburg mit Hitz.

Stuttgart - Wolfsburg 3:1 (2:1). - Tore: 14. Arnold 0:1. 22. Didavi 1:1. 31. Kostic 2:1. 47. Didavi 3:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio, Klose und Francisco Rodriguez (ab 82./Ligadebüt), ohne Ricardo Rodriguez (verletzt). 70. Gelb-Rote Karte gegen Sunjic (Stuttgart)

17. Runde. Die Resultate vom Samstag: Hamburger SV - Augsburg 0:1. Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 2:1. 1. FC Köln - Borussia Dortmund 2:1. Hannover 96 - Bayern München 0:1. Ingolstadt - Bayer Leverkusen 0:1. VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg 3:1.

Rangliste: 1. Bayern München 17/46 (46:8). 2. Borussia Dortmund 17/38 (47:23). 3. Hertha Berlin 16/29 (24:18). 4. Bayer Leverkusen 17/27 (25:20). 5. Schalke 04 17/27 (23:23). 6. Borussia Mönchengladbach 16/26 (31:28). 7. Wolfsburg 17/26 (26:21). 8. Mainz 16/24 (23:21). 9. 1. FC Köln 17/24 (18:21). 10. Hamburger SV 17/22 (19:23). 11. Ingolstadt 17/20 (11:18). 12. Augsburg 17/19 (21:26). 13. Darmstadt 16/18 (15:23). 14. Eintracht Frankfurt 17/17 (21:28). 15. VfB Stuttgart 17/15 (22:37). 16. Werder Bremen 17/15 (17:32). 17. Hannover 96 17/14 (18:29). 18. Hoffenheim 17/13 (17:25).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch