Zum Hauptinhalt springen

Bobadillas Kunstschuss in letzter Sekunde

Die endgültige Abstiegsfrage in der Bundesliga ist auf die letzte Runde vertagt worden. Braunschweig wurde kurz vor Abpfiff durch ein Tor von Augsburgs Raul Bobadilla bezwungen.

Klasse-Tor: Raul Bobadilla (l.) trifft für Augsburg in Braunschweig.
Klasse-Tor: Raul Bobadilla (l.) trifft für Augsburg in Braunschweig.
Keystone

In einem bis zum Schluss packenden Kampf im Eintracht-Stadion an der Hamburger Strasse zwischen Braunschweig und Augsburg entschied Raul Bobadilla mit seinem wunderbaren Treffer Sekunden vor dem Abpfiff die Partie (94.). Der ehemalige Stürmer des FC Basel traf mit einem sehenswerten und gefühlvollen Heber aus rund 18 Metern zum 1:0 – zur herben Enttäuschung der schon seit Wochen tapfer kämpfenden Niedersachsen. Zuvor hatte der Schweizer Torhüter Marwin Hitz mit einer Glanztat gegen Salim Khalifi die bayrischen Schwaben vor dem 0:1-Rückstand bewahrt. Der ehemalige Lausanner Khalifi gab damit in der Schlussphase sein Bundesliga-Debüt.

Auch die beiden anderen Abstiegskandidaten, der Hamburger SV und Nürnberg, verloren ihre kapitalen Heimspiele. Der HSV, in der Bundesliga noch nie relegiert, verlor gegen abgebrühte Bayern mit 1:4. Mario Götze zwang den taumelnden Dino der Liga mit zwei Treffern und einem Assist praktisch im Alleingang in die Knie. Bis zum 2:0 Thomas Müllers (55.) trat der Gastgeber recht gut auf, erspielte sich sogar zwei exzellente Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzwingen, mehr hatten die Norddeutschen indes nicht zu bieten.Wie angespannt die Situation im HSV-Umfeld mittlerweile ist, verdeutlichten Hunderte von gewaltbereiten Anhängern, welche auf der Tribüne Tumulte auslösten. Nürnberg traf erneut das Tor nicht und verlor gegen Hannover 96 mit 0:2. Pfiffe der enttäuschten Fans begleiteten die Franken in die Kabine. Nicht mehr auf Touren kommt auch Nürnbergs Topskorer Josip Drmic: Der Schweizer Nationalstürmer blieb zum fünften Mal in Serie ohne erfolgreichen Abschluss. Dem Club droht der vierte Abstieg innerhalb von 15 Jahren.

Aus dem Trio Braunschweig, Hamburg und Nürnberg steigen nach der 34. und letzten Runde zwei Teams direkt in die 2. Bundesliga ab, der Tabellenletzte muss gegen den Dritten aus der zweithöchsten Profiliga stechen. Braunschweig trifft am letzten Spieltag auswärts auf Hoffenheim, Nürnberg muss auf Schalke antreten, während der HSV, der auch in grosser finanzieller Not steckt, in Mainz gastiert.

Comeback von Benaglio

Wolfsburg siegt dank eines Tores von Ivica Olic mit 2:1 in Stuttgart und bleibt damit im Geschäft für eine mögliche Teilnahme an der Champions League. Bei den Wölfen gab der Schweizer Internationale Diego Benaglio sein Comeback im Tor. Beim 1:1 von Christian Gentner war Benaglio machtlos.

Schalke ist dank dem 2:0-Sieg in Freiburg vom direkten CL-Kurs kaum mehr abzubringen. Freiburgs Admir Mehmedi versiebte kurz vor Halbzeitpfiff den 1:1 Ausgleich für die Breisgauer. Leverkusen hat sich von seinem temporären Einbruch erholt. Die Werks-Elf setzte sich in Frankfurt problemlos 2:0 durch. Der ehemalgie FCB-Stürmer Eren Derdiyok, zuvor während Wochen nur Joker mit Kurzeinsätzen, kam für den verletzten Topskorer Stefan Kiessling von Beginn weg zum Zug und bereitete das 1:0 Gonzalo Castros vor.

In der Europacup-Zone hat sich endgültig auch Mönchengladbach festgesetzt. Die Borussen von Trainer Lucien Favre liessen dem Coup gegen Schalke einen 3:1-Erfolg gegen Mainz folgen. Einen grossen Anteil am Heimsieg hatte der scheidende Keeper Marc-André ter Stegen, der auf emotionale Weise verabschiedet wurde. Die Chance, unter die Top 4 vorzustossen, ist für die Fohlen allerdings nur noch minimal. Der Rückstand auf Bayer beträgt weiterhin drei Punkte. In einem animierten Spiel bezwingt der BVB zu Hause Hoffenheim 3:2. Der im Sommer zu den Bayern wechselnde Goalgetter Robert Lewandowski erhielt von den Dortmunder Fans zum Abschied Ovationen.

Bundesliga, 33. Runde:Dortmund - Hoffenheim 3:2 (3:1) 80'200 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 5. Firmino 0:1. 29. Grosskreutz 1:1. 31. Mchitarjan 2:1. 34. Piszczek 3:1. 66. Süle 3:2.

Mönchengladbach - Mainz (1:0) Tore: 22. Stranzl 1:0. 54. Kruse 2:0. 66. Choupo-Moting 2:1. 77. Kramer 3:1. - Bemerkung: Mönchengladbach ohne Xhaka (Ersatz).

Stuttgart - Wolfsburg 1:2 (0:1) 58'000 Zuschauer. - Tore: 13. De Bruyne 0:1. 62. Gentner 1:1. 91. Olic 1:2. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio, Rodriguez, ohne Klose (Ersatz).

Bremen - Hertha Berlin 2:0 (0:0) 42'100 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 48. Hunt 1:0. 91. Hunt 2:0. - Bemerkung: Berlin ohne Lustenberger (verletzt).

Nürnberg - Hannover (0:1) 46'014 Zuschauer. - Tore: 5. Huszti 0:1. 51. Schmiedebach 0:2. - Bemerkungen: Nürnberg mit Drmic, ohne Angha (Ersatz).

Freiburg - Schalke 04 0:2 (0:1) 24'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 13. Ayhan 0:1. 65. Huntelaar 0:2. - Bemerkungen: Freiburg mit Mehmedi, ohne Fernandes (Ersatz). 73. Gelb-Rot gegen Felipe Santana (Schalke/Foul).

Hamburg - Bayern München 1:4 (0:1) 57'000 Zuschauer. - Tore: 32. Götze 0:1. 55. Müller 0:2. 70. Götze 0:3. 72. Calhanoglu 1:3. 75. Pizarro 1:4.- Bemerkungen: HSV ohne Djourou (verletzt), Bayern ohne Shaqiri (rekonvaleszent). 86. Rot gegen Boateng (Bayern/Tätlichkeit).

Braunschweig - Augsburg 0:1 (0:0) 22'600 Zuschauer. - Tor: 94. Bobadilla 0:1. - Bemerkungen: Braunschweig mit Ademi (ab 60.) und Khelifi (ab 88.), Augsburg mit Hitz.

Frankfurt - Leverkusen 0:2 (0:2) 51'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 27. Castro 0:1. 36. Can 0:2. - Bemerkungen: Frankfurt ohne Barnetta (verletzt), mit Schwegler (ab 72.), Leverkusen mit Derdiyok.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch