Zum Hauptinhalt springen

Bei Schalke liegen die Nerven blank

Basel und Schalke verpatzten am Wochenende mit zwei Unentschieden die Generalprobe für das Duell morgen in der Champions League. Für Unmut sorgt das allerdings nur beim Bundesligisten.

Schalkes Trainer Jens Keller (l.) und Sportvorstand Horst Heldt (r.) präsentieren den Medien den neuen Star Kevin-Prince Boateng. Dem Trio ist das Lachen nach dem 3:3 am Samstag in Hoffenheim jedoch vergangen.
Schalkes Trainer Jens Keller (l.) und Sportvorstand Horst Heldt (r.) präsentieren den Medien den neuen Star Kevin-Prince Boateng. Dem Trio ist das Lachen nach dem 3:3 am Samstag in Hoffenheim jedoch vergangen.
Keystone
Kevin-Prince Boateng kritisierte nach der Enttäuschung von Hoffenheim die Leistung der eigenen Teamkollegen.
Kevin-Prince Boateng kritisierte nach der Enttäuschung von Hoffenheim die Leistung der eigenen Teamkollegen.
Keystone
Dann wurde Kevin-Prince Boateng nach einer 3:1-Führung zur Pause von Hoffenheim noch ausgebremst.
Dann wurde Kevin-Prince Boateng nach einer 3:1-Führung zur Pause von Hoffenheim noch ausgebremst.
Keystone
1 / 7

Meister Basel kam am Samstag im eigenen Stadion gegen Sion nicht über ein 2:2 hinaus, setzte sich aber trotzdem an die Tabellenspitze, weil die Grasshoppers erstmals in dieser Saison (0:1-Heimniederlage gegen St. Gallen) verloren. Schalke verspielte in der Bundesliga bei Hoffenheim eine 3:1-Führung zur Pause und spielte noch 3:3. Schalkes Sportvorstand Horst Heldt kündigte danach personelle Konsequenzen an. Und tatsächlich: Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler Jermaine Jones wird für das Champions-League-Spiel morgen in Basel vom Trainerstab suspendiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.