Zum Hauptinhalt springen

Bayern-Dusel in der 96. Minute

Mit der letzten Aktion sichern sich die Münchner in Berlin doch noch das 1:1 und einen Punkt. Wolfsburg geht in Dortmund 0:3 unter und bleibt in den hinteren Regionen der Bundesliga.

Retter in der Bayern-Not: Lewandowski traf spät, aber er traf.
Retter in der Bayern-Not: Lewandowski traf spät, aber er traf.
Getty Images
Fassungslos: Herthas Niklas Stark Sekunden nach dem Last-Minute-Ausgleich der Bayern.
Fassungslos: Herthas Niklas Stark Sekunden nach dem Last-Minute-Ausgleich der Bayern.
Getty Images
Die entscheidende Szene in Hamburg: Freiburgs Torhüter Alexander Schwolow hält den schwach getretenen Elfmeter von Aaron Hunt.
Die entscheidende Szene in Hamburg: Freiburgs Torhüter Alexander Schwolow hält den schwach getretenen Elfmeter von Aaron Hunt.
Stuart Franklin/Getty Images
1 / 9

Mit 5:1 hatten die Bayern unter der Woche in der Champions League den FC Arsenal zerpflückt. Die Rückkehr in den Bundesliga-Alltag verlief aber holprig. Es dauerte über eine halbe Stunde, bis sie im Auswärtsspiel gegen Hertha BSC zum ersten Torschuss kamen. Zu diesem Zeitpunkt führte die Hertha durch ein Tor von Vedad Ibisevic bereits. Der Stürmer bugsierte den Ball in der 21. Minute nach einem strittigen, von Marvin Plattenhardt getretenen Freistoss aus kurzer Distanz gedankenschnell über die Linie. Es war der neunte Saisontreffer für Ibisevic, der erste nach einer Durststrecke von sieben Partien.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff sorgte der Bosnier, der nach der Flucht aus seiner Heimat als Sechzenjähriger ein paar Monate beim FC Baden trainiert hatte, erneut für Gefahr. Wiederum von Plattenhardt bedient, spitzelte er den Ball ans Aussennetz.

Die letzte Aktion kostet Hertha BSC den Sieg

Und die Bayern? Die wechseltem nach einer guten Stunde ihren zunächst geschonten Toptorjäger Robert Lewandowski ein. Mehr als eine durchsichtige Schwalbe von Arjen Robben brachte die Offensive des Tabellenführers aber auch mit Lewandowski zunächst nicht zustande. Gefährlich wurde es erst in der 88. Minute bei einem Freistoss von David Alaba, den Rune Jarstein jedoch mit einem starken Reflex abwehrte.

Als schon die sechste Minute der Nachspielzeit lief, gab es dann noch einmal Freistoss für die Bayern – und es kam, wie es kommen musste: Den Schuss von Robben konnte Jarstein noch stoppen, nicht aber den Abstauber von Lewandowski. So wurde zum Schluss doch nichts aus dem Sieg für Hertha BSC, die Liga ist gleichwohl ein kleines bisschen spannender geworden.

Dortmund kennt mit Wolfsburg keine Gnade

Borussia Dortmund musste gegen Wolfsburg wegen der Krawalle rund um das Leipzig-Spiel vor leerer Südtribüne antreten. Stimmungmässig ein herber Verlust, machte sich das Fehlen der sogenannten gelben Wand resultatmässig nicht bemerkbar: Der BVB setzte sich durch ein Eigentor von Jeffrey Bruma (20.) sowie Kopfballtreffer von Lukasz Piszczek (48.) und Ousmane Dembelé (59.) sicher mit 3:0 durch. Wolfsburg ist wieder mittendrin im Abstigskampf.

Das Polster auf den Vorletzten Ingolstadt, der gegen zehn Frankfurter 2:0 gewann, beträgt nur noch vier Zähler. Der Ex-Basler David Abraham sah wegen eines groben Fouls am früheren Luzerner Dario Lezcano schon in der 35. Minute Rot. Die grosse Chance zum 1:1 für Frankfurt vergab der Japaner Makoto Hasebe vom Penaltypunkt. Werder Bremen kletterte dank eines 2:0-Siegs in Mainz auf Platz 15, Darmstadt liegt nach dem 0:2 bei der TSG Hoffenheim nun schon sieben Zähler hinter dem rettenden Ufer.

Hamburg verpasste den dritten Sieg in Folge und bleibt damit gefährlich nahe an den Abstiegsrängen. Im Heimspiel gegen Freiburg (2:2) gingen die Norddeutschen durch Aaron Hunt (15.) und Michael Gregoritsch (57.) zweimal in Führung. Die grosse Chance zum 3:2 vergab Hunt in der 88. Minute, als er mit einem schwach geschossenen Penalty an Freiburgs Keeper Alexander Schwolow scheiterte.

Hertha BSC - Bayern München 1:1 (1:0) 74'667 Zuschauer. - Tore: 22. Ibisevic 1:0. 96. Lewandowski 1:1. - Bemerkungen: Hertha BSC ab 94. mit Lustenberger, ohne Stocker (Ersatz).

Hamburger SV - Freiburg 2:2 (1:1) 49'405 Zuschauer. - Tore: 15. Hunt 1:0. 23. Philipp 1:1. 57. Gregoritsch 2:1. 72. Grifo 2:2. - Bemerkungen: HSV ab 31. mit Djourou (verwarnt), Freiburg ohne Sierro (verletzt). 88. Freiburgs Goalie Schwolow wehrt Foulpenalty von Hunt ab.

Dortmund - Wolfsburg 3:0 (1:0) 56'906 Zuschauer. - Tore: 20. Bruma (Eigentor) 1:0. 48. Piszczek 2:0. 60. Dembélé 3:0. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez.

Frankfurt - Ingolstadt 0:2 (0:1) 46'300 Zuschauer. - Tor: 26. Brégerie 0:1. 69. Gross (Foulpenalty) 0:2. - Bemerkungen: Frankfurt mit Seferovic, ohne Tarashaj (Ersatz), Ingolstadt mit Hadergjonaj. 35. Rote Karte gegen Abraham (Frankfurt/Foul). 56. Ingolstadts Goalie Hansen wehrt Foulpenalty von Hasebe ab, Hasebes Nachschuss prallt von der Latte auf den Boden und ins Feld zurück. 81. Rote Karte gegen Leckie (Ingolstadt/Foul).

Mainz - Bremen 0:2 (0:2). - 27'281 Zuschauer Tore: 16. Gnabry 0:1. 23. Delaney 0:2. - Bemerkungen: Mainz ohne Frei (Ersatz), Werder ohne Garcia (nicht im Aufgebot).

Hoffenheim - Darmstadt 2:0 (0:0) 29'013 Zuschauer. - Tore: 64. Kramaric 1:0. 93. Kramaric (Foulpenalty) 2:0. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber, ohne Schwegler (Ersatz) und Schär (verletzt).

Rangliste: 1. Bayern München 21/50 (46:13). 2. RB Leipzig 20/42 (36:20). 3. Borussia Dortmund 21/37 (43:23). 4. Hoffenheim 21/37 (38:21). 5. Eintracht Frankfurt 21/35 (25:20). 6. Hertha Berlin 21/34 (28:24). 7. 1. FC Köln 20/32 (29:18). 8. Bayer Leverkusen 21/30 (34:30). 9. SC Freiburg 21/30 (28:36). 10. Borussia Mönchengladbach 20/26 (22:27). 11. Schalke 04 20/25 (24:21). 12. Mainz 05 21/25 (29:37). 13. Augsburg 21/24 (19:27). 14. Wolfsburg 21/22 (19:31). 15. Hamburger SV 21/20 (21:37). 16. Werder Bremen 21/19 (26:42). 17. Ingolstadt 21/18 (19:32). 18. Darmstadt 21/12 (14:41).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch