Zum Hauptinhalt springen

Basler Sieg dank Huggel, Frei und Latte

Der FC Basel kommt in Lausanne mit einem blauen Auge davon. Rückkehrer Alex Frei steuert zwei Tore zum 3:2-Sieg bei, in der Nachspielzeit rettet die Latte für den Meister.

Weichensteller: Benjamin Huggel erzielte schon kurz nach der Lausanner Führung per Kopf das 1:1 für den FC Basel.
Weichensteller: Benjamin Huggel erzielte schon kurz nach der Lausanner Führung per Kopf das 1:1 für den FC Basel.
Keystone
Matchwinner: Doppeltorschütze Alex Frei feiert mit Joo Ho Park seinen ersten Treffer.
Matchwinner: Doppeltorschütze Alex Frei feiert mit Joo Ho Park seinen ersten Treffer.
Keystone
Matt Moussilou (M.) liess Lausanne zweimal jubeln. Am Ende nützten seine Tore den Romands aber nichts.
Matt Moussilou (M.) liess Lausanne zweimal jubeln. Am Ende nützten seine Tore den Romands aber nichts.
Keystone
1 / 6

Die Affiche Letzter gegen Erster erwies sich keineswegs als so klare Angelegenheit, wie sie aufgrund der Tabellensituation hätte sein können. Lausanne ging bereits in der 7. Minute in Führung und glich kurz vor der Pause zum 2:2 aus. Beide Male hiess der Torschütze Matt Moussilou. Und in der 90. Minute prallte ein Schuss von Aleksandar Prijovic von der Lattenunterkante wieder ins Feld zurück. Den Nachschuss rettete Cabral auf der Linie.

Letztlich setzte sich die Klasse des FCB aber doch durch. Und als Matchwinner erwies sich einmal mehr Alex Frei. Der Leader des Torschützenklassements erzielte seine Saisontreffer zehn (per Freistoss zum 2:1) und elf, nachdem er bereits im Hinspiel gegen Lausanne dreimal getroffen hatte.

Coltorti sieht beim zweiten Basler Treffer schlecht aus

Den Siegtreffer erzielte Frei unter gütiger Mithilfe von Marko Muslin, der den Ball vor dem Strafraum leichtfertig vertändelte. Frei übernahm und bezwang Fabio Coltorti aus rund 20 Metern. Coltorti war machtlos im Gegensatz zum Freistoss, der zum 2:1 für Basel führte. Den Aufsetzer hätte der ehemalige Nati-Keeper halten müssen.

Nebst Alex Frei kehrte bei Basel auch Captain Marco Streller in die Mannschaft zurück. Die beiden Teamleader hatten die Champions-League-Partie in Lissabon wegen Knieproblemen, respektive einer Magen-Darm-Infektion verpasst.

Während die Basler mit dem hart erkämpften Sieg ihre Position an der Tabellenspitze festigten, verpassten es die Lausanner, zumindest für einen Tag näher an die Grasshoppers heranzukommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch