Zum Hauptinhalt springen

Basel verliert Punkte – und Embolo?

Nach planmässigem Start gegen Belenenses verliert der FC Basel komplett den Faden und das Spiel 1:2 (1:2). Die Ausgangslage in der Gruppe I ist aber immer noch gut.

Ein Bild, das eigentlich keine Worte braucht: Jubelnde Portugiesen, Basler mit hängenden Köpfen.
Ein Bild, das eigentlich keine Worte braucht: Jubelnde Portugiesen, Basler mit hängenden Köpfen.
Keystone
Dabei sieht es so gut aus: Michael Lang nickt Matias Delgados Eckball zur frühen Führung ein.
Dabei sieht es so gut aus: Michael Lang nickt Matias Delgados Eckball zur frühen Führung ein.
Keystone
Körpersprache IV: FCB-Trainer Urs Fischer.
Körpersprache IV: FCB-Trainer Urs Fischer.
Keystone
1 / 19

So hatten sich die Basler diesen Abend nicht vorgestellt. Man hatte mit einem Heimsieg über die bis anhin wenig überzeugenden Portugiesen des CF OS Belenenses den Sechzehntelfinals der Europa League einen grossen Schritt näher kommen wollen. Da passte Michael Langs Kopfball zum 1:0 in der 15. Minute perfekt ins Drehbuch. Weniger allerdings die Fortsetzung: Zwölf Minuten später geriet Marek Suchys Entlastungskopfball zur perfekten Vorlage für Luis Léal, der Vailati mit einer Direktabnahme aus 25 Metern überwand. Sollte nicht, aber kann passieren. Mit solchen Rückschlägen muss man rechnen, und dieser Sonntagsschuss war nicht einfach zu verhindern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.