Zum Hauptinhalt springen

Neymar mit 300. Tor seiner Karriere bei PSG-Sieg

+++ «Psychologische Methoden»: Schwere Vorwürfe gegen PSG +++ Erfolgserlebnis für Schär und La Coruña +++ Saibene klettert mit Bielefeld +++ Tuchel reist nach München +++

Im Ligue-1-Spiel zwischen Amiens und Lille ereignete sich ein schwerer Zwischenfall. Im Sektor der Gäste gab ein Sicherheitsgeländer nach. Verschiedene Zuschauer stürzten hierauf von der Tribüne und zogen sich Verletzungen zu. Laut  «Le Monde» sollen 18 Fans verletzt worden sein. Das Spiel wurde nach den Ereignissen abgebrochen und das Stadion evakuiert.
Im Ligue-1-Spiel zwischen Amiens und Lille ereignete sich ein schwerer Zwischenfall. Im Sektor der Gäste gab ein Sicherheitsgeländer nach. Verschiedene Zuschauer stürzten hierauf von der Tribüne und zogen sich Verletzungen zu. Laut «Le Monde» sollen 18 Fans verletzt worden sein. Das Spiel wurde nach den Ereignissen abgebrochen und das Stadion evakuiert.
Getty Images
PSG dominiert die Ligue 1 weiter nach belieben. Auf den 3:0 Erfolg gegen Bayern München in der Champions League folgte heute ein 6:2 gegen Bordeaux. Neymar traf bereits nach fünf Minuten zum 1:0 und schoss zudem noch das 4:0 kurz vor der Pause. Kylian Mbappe, Edinson Cavani, Julian Draxler und der belgische Verteidiger Thomas Meunier erzielten die restlichen Tore. Durch den Erfolg bleibt Paris weiter ungeschlagen und führt die Ligue 1 mit drei Punkten Vorsprung auf Monaco an.
PSG dominiert die Ligue 1 weiter nach belieben. Auf den 3:0 Erfolg gegen Bayern München in der Champions League folgte heute ein 6:2 gegen Bordeaux. Neymar traf bereits nach fünf Minuten zum 1:0 und schoss zudem noch das 4:0 kurz vor der Pause. Kylian Mbappe, Edinson Cavani, Julian Draxler und der belgische Verteidiger Thomas Meunier erzielten die restlichen Tore. Durch den Erfolg bleibt Paris weiter ungeschlagen und führt die Ligue 1 mit drei Punkten Vorsprung auf Monaco an.
Keystone
Der frühere Tottenham-Trainer Andre Villas-Boas, inzwischen in Diensten des chinesischen Erstligistens Shanghai SIPG, ist wegen Schiedsrichterbeleidigung für acht Spiele gesperrt worden. Der 39-Jährige hatte trotz erfolgreicher Halbfinalqualifikation in der asiatischen Champions League gegen Guangzhou Evergrande den Referee harsch kritisiert.
Der frühere Tottenham-Trainer Andre Villas-Boas, inzwischen in Diensten des chinesischen Erstligistens Shanghai SIPG, ist wegen Schiedsrichterbeleidigung für acht Spiele gesperrt worden. Der 39-Jährige hatte trotz erfolgreicher Halbfinalqualifikation in der asiatischen Champions League gegen Guangzhou Evergrande den Referee harsch kritisiert.
Keystone
1 / 10

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch