Zum Hauptinhalt springen

Auf diesen Diaz können wir uns freuen

Der FC Basel hat sich die Dienste des chilenischen Nationalspielers Marcelo Diaz gesichert. Weil dieser aber mit seinem derzeitigen Club von Erfolg zu Erfolg eilt, ist unklar, wann die Mittelfeldperle nach Basel kommt.

Nun ist es offiziell: Marcelo Alfonso Diaz Rojas wird ab der neuen Saison für den FC Basel spielen. Was die BaZ bereits in der Vorwoche angekündigt hatte, ist nun vom FCB per Communiqué bestätigt worden. Der zentrale Mittelfeldspieler unterschrieb beim Schweizer Meister einen Vierjahresvertrag bis Juni 2016.

Es ist dies ein Toptransfer, den sich die Rotblauen einiges kosten lassen: Die Ablösesumme für den 25-jährigen Aufbauer soll 4,5 Millionen Franken betragen, der fixe Jahreslohn des neuen Spielers dürfte die Grenze von einer halben Million Franken übersteigen. Mehr hat der FC Basel bis jetzt nur für Alex Frei bezahlt, wenn es darum ging, einen Spieler aus einem laufenden Kontrakt herauszulösen. Die Zahlen haben ihre Berechtigung: Mit Diaz wechselt nicht irgendeine Nachwuchskraft aus dem grossen südamerikanischen Talentreservoir an den Rhein, sondern transferieren die Basler einen Führungsspieler einer der besten Mannschaften des Kontinents nach Europa. Der fünfmalige chilenische Internationale feierte mit dem Club de Futbol Profesional Universidad de Chile 2011 nicht nur den Meistertitel und den Triumph in der Copa Sudamericana (vergleichbar mit der Europa League), sondern steht aktuell auch in den Halbfinals der Copa Libertadores, dem südamerikanischen Pendant zur Champions League. Dort trifft Universidad auf die Boca Juniors. Und dort beginnen die kleinen Probleme dieses grossen Transfers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.