Zum Hauptinhalt springen

Arsenal spielt 1:1 bei United – Xhaka wird verhöhnt

Der Schweizer Nationalspieler und Arsenal-Captain duckt sich beim Schuss vor einem Gegentor vermeintlicherweise leicht weg – und wird dafür kritisiert.

Die Szene der Entrüstung: Granit Xhaka duckt sich bei einem Schuss von Manchesters McTominay weg. (Video: RMC)

Es hätte kaum englischer zu- und hergehen können, als in diesem Montagsspiel der Premier League. Manchester United empfing Arsenal, es regnete in Strömen, die Temperaturen lagen bei knapp 10 Grad.

Arsenal erwischte zwar den besseren Start, in Führung ging aber Manchester, durch den beeindruckenden Schotten Scott McTominay. Arsenal glich durch Pierre-Emerick Aubameyang noch aus, der Treffer wurde schliesslich vom VAR für gültig erklärt, nachdem ihn der Schiedsrichter noch wegen vermeintlichen Abseits anulliert hatte.

Granit Xhaka gelang ein solides, durchschnittliches Spiel. Er sah eine Gelbe Karte, rieb sich in vielen Zweikämpfen auf – und sorgte mit einer Szene im Netz für Gesprächsstoff. Vor dem 0:1 raste McTominays Geschoss direkt auf seinen Kopf zu, es sah so aus, als würde sich Xhaka leicht wegducken (in Wahrheit wurde der Ball noch leicht von Sokratis abgelenkt, Xhaka wollte womöglich sogar mit dem Kopf zum Ball) – was die Fans auf Twitter empörte. «Eines Captains nicht würdig», so der Tenor, «wie kann der Captain sein?», fragten andere. Dass er versucht haben könnte, den Ball wegzuköpfeln, und sich halt verschätzt hat, scheint kein Thema zu sein.

Xhaka selbst dürfte das wenig kümmern. Er stand ausser in einem Cupspiel (zwecks Schonung) und in Liga-Runde 2 immer in der Startaufstellung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch