Zum Hauptinhalt springen

An der Weggabelung seiner Karriere

David Degen ist ein Schlüsselspieler bei YB. In der Offensive ist der Schweizer Nationalspieler überragend, seine defensiven Pflichten aber vernachlässigt er gerne. Auch sonst ist der 28-Jährige eine facettenreiche Person.

Schöpft sein riesiges Potenzial zu selten aus: YB-Spieler David Degen beim wuchtigen Torabschluss.
Schöpft sein riesiges Potenzial zu selten aus: YB-Spieler David Degen beim wuchtigen Torabschluss.
Andreas Blatter

David Degen überrascht immer mal wieder. Am letzten Sonntag, als YB zu Hause gegen Lausanne 4:1 siegte, stellte sich der gesperrte YB-Offensivspieler in der ersten Halbzeit in den Fanblock. Degen löste damit ein Versprechen ein, und er genoss den Aufenthalt bei den Fans. «Die Klassiker unter den Liedern kannte ich und sang ich mit», sagt Degen. Er würde aber nie bei «Scheiss-FC-Basel»-Rufen mitmachen, und das sagt er in seiner wunderbar ehrlichen, direkten, offenen Art nicht nur als Basler, er erklärt seine Haltung auch wortreich: «Das hat mit Respekt zu tun. Man muss sich mit dem Gegner hart duellieren und ihn bezwingen, aber dabei stets den Anstand bewahren.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.