Zum Hauptinhalt springen

«Am Ende zählen nur die Resultate»

Murat Yakin erklärt nach seinem ersten Training als Cheftrainer des FC Basel, worauf er bei seiner neuen Rolle an alter Wirkungsstätte besonderen Wert legen will.

«Ich bin mir bewusst, dass ich unter besonderer Beobachtung stehe», sagt Murat Yakin im Interview.

Auch zu seinem zweiten Pflichttermin erscheint Murat Yakin nicht pünktlich. Erst um 10.08 Uhr kommt der neue Trainer des FC Basel mit dem Velo beim Trainingsplatz an. Früher war da der Jogger, welcher mit dem Ausruf «Stillos!» der versammelten Medienschar vor die Füsse spuckte. Yakin war natürlich nicht wirklich zu spät, sondern begrüsste seine Spieler erst offiziell in der Kabine. Die erste Einheit auf dem Platz schliesslich bestand nicht nur aus lockerem Ballgeschiebe. «Das war ein intensives Training», gesteht Marco Streller nachher. Die Stimmung in der Mannschaft sei einen Tag nach Heiko Vogels Entlassung aber «total positiv». Dass nun ein neuer Wind weht, musste der Captain gleich selbst erleben. Der 31-Jährige sass schon auf seinem Velo, als ihn sein neuer Chef zurückpfiff. «Wir müssen als Mannschaft auftreten. Da soll nicht jeder gleich abspringen. Das Material zusammenzuräumen gehört auch dazu», erklärt Yakin seine Aktion.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.