Zum Hauptinhalt springen

Als die WM-Auslosung im Hinterzimmer stattfand

Der Dreikäsehoch Yves Rimet zieht auf dem Tisch die Lose für die WM-Gruppenphase in Frankreich – er ist der Enkel von Fifa-Präsident Jules Rimet.
Sportfunktionäre, darunter der Schweizer Fifa-Delegierte Ernst B. Thommen, beobachten die Auslosung am 11. Februar 1958 in Schwedens Hauptstadt.
In diesem gigantischen Zelt wird heute die WM-Gruppen-Auslosung im Badeort Costa do Sauípe ausgetragen. Die Show verschlingt rund zehn Millionen Franken. Zum Vergleich: 1974 kostet die Auslosung in Deutschland 75'000 Mark.
1 / 8

Glücksfeen in der Kritik

Die Angst vor dem Mann aus Uruguay