Spieler von Rakitic-Club nach Tumulten gesperrt

Nachdem die Polizei nach der Partie zwischen Zofingen und Pajde hatte einschreiten müssen, wurden nun die fehlbaren Spieler sanktioniert.

Wild ging es in Zofingen nach dem Schlusspfiff zu und her. (Video: Leserreporter)

3:2 gewann der SC Zofingen den Aargauer Spitzenkampf gegen NK Pajde in der Gruppe 5 der 2. Liga interregional. Wirklich für Aufsehen sorgte, was danach passierte: Es kam zu Tumulten. Die Gäste, der Club von Barcelona-Mittelfeldspieler Ivan Rakitic (Bruder Dejan ist Trainer, Vater Luka Präsident) bedrohten den Unparteiischen nach Spielschluss sogar so sehr, dass erst die Polizei die erhitzten Gemüter beruhigen konnte. Insgesamt kassierte der Club aus Möhlin AG sechs Rote Karten.

Nun hat die Amateurliga des Schweizerischen Fussballverbandes die involvierten Spieler sanktioniert. Die Sperren belaufen sich von zwei Spielen (für den Assistenztrainer) bis auf zwei Monate. Für die drei Spieler, die zwei Monate gesperrt werden, ist die Hinrunde gelaufen. Gegen die ausgesprochenen Sperren können die Spieler Rekurs einlegen.

red

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt