Potenzielle rotblaue Einnahmequellen

2018 nahm der FC Basel 51,7 Millionen Franken durch Transfers ein – und kam doch nur dank aufgelöster Reserven ins Plus. 2019 will man Ausgaben senken. Doch ein, zwei Spieler gäbe es noch mit gutem Marktwert.

FCB-Präsident Bernhard Burgener will 21 Millionen Franken einsparen.

FCB-Präsident Bernhard Burgener will 21 Millionen Franken einsparen.

(Bild: Freshfocus)

Die Ausgangslage beim FC Basel ist klar. Das Geschäftsjahr 2019 soll bedeutend weniger Ausgaben beinhalten als das Vorjahr. Jenes Vorjahr, das mit einem kleinen Gewinn von 1,7 Millionen Franken abschloss. Trotz Transfereinnahmen von 51,7 Millionen Franken und trotz steuerlich notwendiger, aufgelöster Rückstellungen in der Höhe von 13 Millionen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt