Jean-Pierre Nsame ist der Beste

Die Berner sind die grossen Gewinner der SFL Award Night. Gerardo Seoane ist Trainer des Jahres, Jean-Pierre Nsame krallt sich die Auszeichnung zum besten Spieler.

  • loading indicator

Mitten in der Winterpause meldete sich die Super League mit der SFL Award Night zurück. Im Kursaal in Bern wurde die Elite des Schweizer Fussballs ausgezeichnet. Besonders abgeräumt haben die Berner. Sie waren die grossen Gewinner des Abends – so wie die Jahre zuvor auch schon.

Auszeichnungen gab es in den sieben Kategorien: bester Super-League-Spieler, bester Challenge-League-Spieler, bester junger Spieler, bester Coach, schönstes Tor sowie Golden 11 der Super-League wie der Challenge-League. Bestimmt wurden die Sieger durch Captains, Trainer, Trainer der U-Nationalmannschaften, Sportjournalisten und Internet-User.

Steve von BergenSchönstes Tor

Das schönste Tor 2019 schoss Steve von Bergen. Er habe nicht geglaubt, diese Auszeichnung zu gewinnen, doch er nehme sie sehr gerne an, sagt er. «Ist ein schöner Abschluss für meine Karriere.» Nominiert waren neben von Bergen Miguel Castroman (FC Thun) und Jordi Quintillà (FC St. Gallen).

Diese Tore sind nominiert worden. (Video: SFL)

Noah OkaforBester Youngster

Noah Okafor ist bester Youngster 2019. Damit setzt er sich gegen seinen Teamkollegen Eray Cömert (FC Basel 1893) sowie Bastien Toma (FC Sion) durch.

Die Top-Elf der Challenge-League

Diese Elf besteht praktisch nur aus Lausannern. So spielen mit Castella, Boranijasevic, Flo, Loosli, Kukuruzovic, Turkes und Zeqiri gleich sieben Gewinner in Lausanne. Basic (GC), Doumbia (Winterthur), Neumayr (Aarau) und Pusic (GC) ergänzen die Lausanner Elf.

Andi ZeqiriBester Spieler der Challenge-League

Bester Spieler der zweithöchsten Schweizer Liga ist Andi Zeqiri (FC Lausanne-Sport). Er setzt sich gegen seine Teamkollegen Stjepan Kukuruzovic und Aldin Turkes durch. Seine Wahl ist verständlich, war er doch an 21 Toren in 21 Plichtspielen beteiligt.

Gerardo SeoaneBester Trainer

Gerardo Seoane setzt sich gegen seine Kollegen Marcel Koller (FC Basel 1893) und Peter Zeidler (FC St. Gallen 1879) durch. Für ihn ist es der zweite Titel hintereinander. Auch sein Titel ist verständlich, steht Seoane schliesslich seit 77 Spielen bei YB an der Seitenlinie, holte 2,14 Punkte im Schnitt und wurde im Sommer Meister.

Die Top-Elf der Super-League

Die Top-Elf der der Super League besteht fast nur aus Baslern und Bernern. Omlin, Widmer, Alderete und Cömert bilden die Abwehr, ergänzt durch YB-Verteidiger Garcia. Im Mittelfeld und Sturm spielen die Berner Aebischer, Fassnacht, Nsame und Ngamaleu, ergänzt durch die zwei St. Galler Quintilla und Itten.

Jean-Pierre NsameBester Spieler der Super-League

Bester Spieler 2019 ist Jean-Pierre Nsame (BSC Young Boys). Nsame setzt sich gegen Raphaël Nuzzolo (Neuchâtel Xamax FCS) und Jonas Omlin (FC Basel 1893) durch. Er dankt seinen Mitspieler, sagt, dass ohne sie dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Und er sagt dies nicht nur, er lässt den Worten auch Taten folgen. So bittet Jean-Pierre Nsame seine Teamkollegen mit auf die Bühne.

Verabschiedung fünf grosser Spieler der Super League

Mit Tranquillo Barnetta, Alain Nef, Claudio Lustenberger, Nelson Ferreira und Steve von Bergen werden fünf grosse Spieler der Super League verabschiedet. Sie alle traten letzten Sommer zurück, sie alle werden für ihre Karrieren geehrt.


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt