DFB will «Invasion» von türkischen Fans verhindern

Der Deutsche Fussball-Verband (DFB) will nicht, dass das EM-Qualifikations-Duell gegen die Türkei zu einem Heimspiel für die Gäste wird.

Keine «Invasion»: Der DFB stellt den Türken nur ein gewisses Kartenkontingent für das Duell in Berlin zur Verfügung.

Keine «Invasion»: Der DFB stellt den Türken nur ein gewisses Kartenkontingent für das Duell in Berlin zur Verfügung.

(Bild: Reuters)

Am 8. Oktober dieses Jahres trifft der WM-Dritte Deutschland zu Hause im Berliner Olympiastadion auf die türkische Nationalmannschaft. Nachdem am 9. Oktober 1999 im mit 63'000 Zuschauern ausverkauften Münchner Olympiastadion 45'000 türkische Anhänger ihre Lieblinge beim 0:0 gegen den Gastgeber angefeuert haben, will der DFB diesmal eine «Invasion» türkischer Fans systematisch verhindern. In Deutschlands Hauptstadt leben viele Menschen mit türkischen Wurzeln.

Wie der «kicker» nun meldet, haben sich DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach und sein türkischer Kollege Ahmet Guevener auf einen Kompromiss verständigt. Demnach stellt der DFB dem türkischen Verband 10'000 der 75'000 Karten zur Verfügung. Davon gingen 1500 Tickets direkt nach Istanbul. Laut Bestimmungen der Uefa hätte der DFB nur 7500 Karten an die Gäste abgeben müssen.

fal

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt