Basel mit diskussionslosem Auswärtssieg

Seit dem 19. Oktober warteten die Basler auf einen Erfolg in der Super League. Gegen Lugano klappte es nun äusserst souverän. Auch YB behält im Spektakel gegen St. Gallen die Nerven und gewinnt.

  • loading indicator

Mit einem Erfolgserlebnis verabschiedet sich der FC Basel in die Nationalmannschaftspause. Dank Toren von Kemal Ademi, Fabian Frei und Arthur Cabral besiegten die Basler Lugano auswärts 3:0 (2:0).

Im Duell der beiden Europa-League-Teilnehmer, die am Donnerstag beide im Einsatz gestanden hatten, liess Rotblau von Anfang an nichts anbrennen. Dank den frühen Toren Ademis und Freis (13. und 32. Minute) wurde es für die Tessiner äusserst schwierig gegen den Cupsieger zu Punkten zu kommen. Bei beiden Treffern liessen die Gäste den Ball geschickt zirkulieren und fanden damit die Lücke in der Abwehr der Luganesi. Das Heimteam hingegen kam erst in den Schlussminuten zu gefährlichen Aktionen im Basler Strafraum.

Somit bleibt der FCB den Young Boys in der Tabelle auf den Fersen. Der Rückstand der Basler auf den Leader beträgt nach wie vor einen Zähler, ehe es am 1. Dezember im St.-Jakob-Park zum Direktvergleich der zwei Spitzenteams kommt. (dw)

YB sichert sich die Tabellenführung spektakulär

Achtung, fertig, los! Bereits die Startphase geriet verrückt in diesem Spitzenkampf zwischen YB und St. Gallen. Die Ostschweizer drückten getreu ihrem Vollgas-Trainer Peter Zeidler von Beginn weg aufs Tempo, während die Young Boys nicht ganz verbergen konnten, dass ihre Beine vom Spiel am Donnerstag gegen Feyenoord (1:1) noch etwas müde waren.

St. Gallen also stürmte an, führte früh durch ein Tor von Babic, der nur kurze Zeit später noch die Unterlatte traf. YB hatte Mühe in der Abwehr, Zesiger kam ein ums andere Mal zu spät - und traf dann plötzlich vorne per Kopfball zum 1:1. Es war ein wildes Hin und Her, beide Teams kämpften mit offenem Visier - und blieben gerade in der Luft gefährlich. Itten staubte nach 25 Minuten nach einem sehenswerten Absatztrick Demirovics ab, nur fünf Minuten später glich Fassnacht per Kopfball nach einer Garcia-Flanke aus.

2:2 stand es zur Pause nach enorm intensiven 45 Minuten. YB-Goalie von Ballmoos konnte wegen Adduktorenbeschwerden nicht zur zweiten Halbzeit antreten, Routinier Wölfli sprang ein. Die zweite Halbzeit begann YB wacher: Wieder traf Zesiger, wieder nach einem Corner, wieder per Kopf. Doch auch diesmal hatte die Berner Führung nicht lange Bestand. Sörensen unterschätzte im YB-Strafraum eine Flanke von Muheim, Demirovic köpfelte zum 3:3 ins Tor.

Längst war in diesem wilden, mitreissenden Spiel auch ein 4:4, ein 5:5, ein 6:6 denkbar. YB aber blieb in der hitzigen Schlussphase cooler: Nsame traf nach starker Vorarbeit von Ngamaleu zum 4:3, St. Gallen war zu keiner Reaktion mehr fähig. Die Young Boys bleiben dank dem knappen Sieg Leader, die Ostschweizer hinter dem FCB zweiter Verfolger. (mrm)

Der FCZ dreht verrückte Partie

3:2 gegen Basel, 1:0 in Thun – und nun 4:2 gegen Sion: Der FC Zürich gewann vor 8564 Zuschauern zum dritten Mal in Folge und verteidigte damit Rang 4 in der Tabelle. Die Mannschaft von Trainer Ludovic Magnin startete forsch und führte nach einem Treffer von Blaz Kramer schon nach drei Minuten. Aber nur zehn Minuten später sah die Zürcher Welt düster aus. Zuerst glich Bastien Toma für die Walliser aus, dann traf Ermir Lenjani. Beide Tore entstanden über die linke Abwehrseite des FCZ, auf der Benjamin Kololli eine höchst unglückliche Figur abgab. Für den Verteidiger endete der Arbeitstag mit einem Denkzettel seines Chefs: Magnin wechselte ihn kurz vor der Pause aus.

Der Gastgeber war zu einer Reaktion fähig. Noch vor Ende der ersten Halbzeit glich er aus. Innenverteidiger Nathan scheiterte mit einem Kopfball ans Sion-Goalie Anton Mitrjuschkin, setzte aber hartnäckig nach und glich aus. Dieses Tor brach den Widerstand. Gleich nach Beginn der zweiten Halbzeit verwertete Marco Schönbächler eine Hereingabe von Kramer. Und nach 75 Minuten beseitigte Antonio Marchesano die letzten Zweifel: Nach einem Foul von Quentin Maceira an Schönbächler liess er Mitrjuschkin mit einem Penalty keine Chance.

Der FCZ hatte in der zweiten Hälfte leichtes Spiel, weil der Gegner den Betrieb einstellte, ja einen jämmerlichen Eindruck hinterliess. Sion hat in den letzten sieben Partien gerade einmal einen Punkt geholt. (pmb)

Telegramme und Rangliste:

Lugano - Basel 0:3 (0:2) 3620 Zuschauer. – SR Tschudi. Tore: 13. Ademi 0:1. 32. Frei 0:2. 94. Cabral 0:3. Lugano: Baumann; Yao, Maric, Daprelà, Lavanchy; Custodio (89. Holender), Vecsei (66. Covilo); Dalmonte (33. Lovric), Carlinhos, Aratore; Gerndt. Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka (74. Zuffi), Frei; Zhegrova (90. Pululu), Stocker, Bua; Ademi (70. Cabral). Bemerkungen: Lugano ohne Bottani (gesperrt), Sabbatini, Crnigoj, Da Costa, und Sulmoni (alle verletzt). Basel ohne Okafor, Van Wolfswinkel, Ramires und Kuzmanovic (alle verletzt). 84. Lattenschuss Aratore. Verwarnungen: 22. Cömert (Foul). 24. Frei (Foul). 54. Custodio (Unsportlichkeit). 82. Maric (Foul).

Young Boys - St. Gallen 4:3 (2:2) 28'645 Zuschauer. - SR Schnyder. Tore: 4. Babic 0:1. 23. Zesiger 1:1. 25. Itten 1:2. 30. Fassnacht 2:2. 50. Zesiger 3:2. 55. Demirovic 3:3. 80. Nsame 4:3. Young Boys: Von Ballmoos (46. Wölfli); Janko (66. Lotomba), Sörensen, Zesiger, Garcia (82. Bürgy); Fassnacht, Lustenberger, Aebischer, Ngamaleu; Assalé, Nsame. St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Stergiou, Letard, Muheim; Görtler, Quintilla (85. Bakayoko), Ruiz; Itten; Babic (70. Guillemenot), Demirovic. Bemerkungen: Young Boys ohne Sulejmani, Lauper, Camara, Sierro, Gaudino (alle verletzt) und Martins (U21). St. Gallen ohne Nuhu und Lüchinger (beide verletzt). 7. Lattenschuss Babic. Verwarnungen: 31. Zesiger (Foul). 44. Muheim (Foul). 43. Letard (Foul). 52. Quintilla (Foul). 73. Guillemenot (Unsportlichkeit). 87. Fassnacht (Foul). 92. Stergiou (Foul). 93. Aebischer (Foul).

Zürich - Sion 4:2 (2:2) 8564 Zuschauer. – SR Klossner. Tore: 3. Kramer 1:0. 7. Toma 1:1. 12. Lenjani 1:2. 45. Nathan 2:2. 49. Schönbächler 3:2. 76. Marchesano 4:2. Zürich: Brecher; Rüegg, Nathan, Omeragic, Kololli (42. Pa Modou); Janjicic (60. Britto), Domgjoni; Tosin, Marchesano (90. Ceesay), Schönbächler; Kramer. Sion: Mitrjuschkin; Maceiras, Bamert, Ruiz, Abdellaoui (65. Kasami); Aguilar (78. Uldrikis), Toma, Kouassi; Grgic; Luan (48. Itaitinga), Lenjani. Bemerkungen: Zürich ohne Sohm (gesperrt), Mahi, Mirlind Kryeziu, Hekuran Kryeziu und Charabadse (alle verletzt). Sion ohne Doumbia, Song, Ndoye, Adão, Zock, Khasa, Raphael und Fickentscher (alle verletzt). 17. Lattenschuss von Marchesano. Verwarnungen: 44. Lenjani (Foul). 61. Kouassi (Foul). 82. Omeragic (Foul).


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt