Zum Hauptinhalt springen

34’000 Franken für das Vermächtnis von Florijana Ismaili

Im Namen der verstorbenen Nationalspielerin sollen künftig Fussballerinnen gefördert werden. Die Unterstützung ist enorm.

Mit 24 Jahren verstarb Florijana Ismaili bei einem Badeunfall am 29. Juni 2019 im Comersee.
Mit 24 Jahren verstarb Florijana Ismaili bei einem Badeunfall am 29. Juni 2019 im Comersee.
Keystone
Nach dem tragischen Tod trugen die Teams in der Schweiz Trauerflor, in den Stadien wurde mit Schweigeminuten der Bernerin gedacht.
Nach dem tragischen Tod trugen die Teams in der Schweiz Trauerflor, in den Stadien wurde mit Schweigeminuten der Bernerin gedacht.
Keystone
Seit 2011 spielte Ismaili bei den Young Boys, war sogar deren Captain. Das Bild zeigt sie im Cupfinal 2019 gegen den FC Zürich.
Seit 2011 spielte Ismaili bei den Young Boys, war sogar deren Captain. Das Bild zeigt sie im Cupfinal 2019 gegen den FC Zürich.
Keystone
1 / 5

Ihr Tod war tragisch und sorgte für grosse Anteilnahme. Nachdem Florijana Ismaili bei einem Badeunfall im Comersee am 29. Juni ums Leben gekommen war, trauerte der Schweizer Fussball um eine Nationalspielerin, die nur 24 werden durfte. Die Teams trugen Trauerflor und hielten Schweigeminuten ab.

Im Gegensatz zu ihrem letzten Club YB oder dem Schweizerischen Fussballverband (SFV) sind es nun ihre Freundinnen, ehemalige Teamkolleginnen, die sich um das Vermächtnis der verstorbenen Bernerin kümmern. Sie haben den Förderverein «Florijana Ismaili – FI9» gegründet mit dem Ziel, den Juniorinnen- und Frauenfussball in der Schweiz zu unterstützen. Und sie erfahren dabei ihrerseits viel Support: Ein Crowdfunding auf der Plattform ibelieveinyou.ch spülte statt der anvisierten 12’000 Franken innert weniger Tage über 34’ooo in die Kasse des Vereins – es entspricht 285 Prozent. Allein die Versicherung Axa spendete 10’000 Franken.

Hallenturnier in Bern

Das gesammelte Geld wird eingesetzt, um Anlässe durchzuführen für Fussballerinnen, Ismaili dient dabei als Namensgeberin. Ein erster Event wird ein Hallenturnier kurz vor Weihnachten in der Berner Sporthalle Weissenstein sein. Startberechtigt sind Spielerinnen in zwei Kategorien: Mädchen von 9 bis 15 Jahren sowie Frauen ab 16.

«Erst hatten wir das Ziel, 4000 Franken für dieses Hallenturnier zu sammeln», erklärte eine der Initiatorinnen, Melanie Müller, Anfang November gegenüber «20 Minuten». Dieser Betrag sei bereits zwei Tage nach Start der Aktion am 4. November erreicht gewesen. Deshalb hätten sie den Betrag auf 12'000 Franken erhöht, um für die nächsten anstehenden Veranstaltungen keine separaten Crowdfunding-Aktionen machen zu müssen. Der SFV begrüsst das private Projekt, beteiligt sich aber nicht finanziell.

«Unsere Vision ist es, aufbauend auf den ersten Erfolgen von Jahr zu Jahr viele weitere Events zu organisieren, welche den Frauenfussball in der Schweiz einen Schritt vorwärtsbringen und bekannter machen sollen», heisst es auf der Website des Vereins «Florijana Ismaili – FI9», der neben Müller auch von Gentiana Morina und Stephanie Erne geführt wird. Das Trio wirkt seit ihrer Zeit in Bern beim FC Luzern. Weiter schreiben sie: «Wir möchten jungen und talentierten Mädchen die Möglichkeit bieten, ihrer Leidenschaft zu folgen und dabei professionell unterstützt zu werden.»

----------

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch