Zum Hauptinhalt springen

Freiburger revanchieren sich in Bern für das 0:6-Debakel

Etwas mehr als eine Woche nach dem vernichtenden 0:6 im Heimspiel gegen Bern schlägt Fribourg zurück. Gottéron gewinnt den Spitzenkampf in Bern 3:2 nach Penaltyschiessen.

Seit dem 22. Dezember hatte der SCB sechsmal in Folge das Eis als Sieger verlassen. Die beste Serie des Vorjahresfinalisten in dieser Saison schloss 269:09 Minuten ohne Gegentor und den damit verbundenen NLA-Rekord für Marco Bührer ein. Im sechsten und letzten Duell der beiden besten Teams der Liga nützte die gute Form des Zürcher Keepers aber nicht allzu viel. Im Penaltyschiessen musste sich Bührer einmal von Julien Sprunger und zweimal von Benjamin Plüss bezwingen lassen. Die Doublette des Freiburgers entschied ein Spiel, das vorwiegend von der Spannung und dem Derbycharakter lebte.

Bern reagierte mit Wucht auf den frühen Rückstand. Sprunger hatte Fribourg bereits nach 263 Sekunden mit dem sechsten Torschuss in Führung gebracht. Danach kam bis zur ersten Pause kein einziger Abschlussversuch mehr auf Bührer, der SCB aber auf der Gegenseite zu zwei Treffern. Alain Berger und Jaroslav Bednar, beide mit den ersten Treffern im SCB-Dress, kehrten die Partie bis zur 15. Minute. Der Freiburger Verteidiger Joel Kwiatkowski glich mit seinem zwölften Saisontor (33.) das Skore wieder aus. Mit der Entscheidung im Penaltyschiessen hatte der Kanadier dann nichts zu tun. Er überliess die Verantwortung auf dem Weg zum neunten Auswärtssieg in Folge (!) anderen. Fribourg ist seit dem 0:2 in Zug am 3. November 2012 auf fremdem Eis ohne Niederlage.

Das Telegramm:

Bern - Fribourg 2:3 (2:1, 0:1, 0:0, 0:0) n.P.

PostFinance-Arena. - 17'131 Zuschauer (ausverkauft). - SR Stricker/Wiegand, Fluri/Kohler. - Tore: 5. Sprunger (Ngoy, Bykow) 0:1. 11. Alain Berger (Martin Plüss, Rüthemann) 1:1. 15. Bednar (Ritchie, Jobin/Ausschluss Benjamin Plüss) 2:1. 33. Kwiatkowski (Sprunger, Bykow) 2:2. - Penaltyschiessen: Bednar -, Dubé -; Gardner -, Benjamin Plüss 0:1; Rubin 1:1, Bykow -; Martin Plüss 2:1, Sprunger 2:2; Pascal Berger -, Gamache -; Sprunger -, Gardner -; Benjamin Plüss 2:3, Rubin -. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 Minuten gegen Fribourg. - PostFinance-Topskorer: Ritchie; Dubé.

Bern: Bührer; Roche, Beat Gerber; Kinrade, Flurin Randegger; Collenberg, Jobin; Vermin, Ritchie, Bednar; Alain Berger, Martin Plüss, Rüthemann; Bertschy, Gardner, Scherwey; Neuenschwander, Rubin, Pascal Berger.

Fribourg: Conz; Heins, Schilt; Kwiatkowski, Marc Abplanalp; Ngoy, Birbaum; Merola, Dubé, Gamache; Sprunger, Bykow, Benjamin Plüss; Hasani, Mauldin, Knoepfli; Lauper, Botter, Tristan Vauclair.

Bemerkungen: Bern ohne Philippe Furrer, Hänni und Höhener, Fribourg ohne Brügger, Lukas Gerber, Jeannin und Loeffel (alle verletzt). - 43. Ritchie mit Adduktorenverletzung ausgeschieden. - 46. Timeout Bern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch