Zum Hauptinhalt springen

Formel 1 ab 2014 mit Sechszylinder-Triebwerken

Ab 2014 werden die Formel-1-Rennautos mit Sechszylinder-Motoren unterwegs sein.

Der Weltrat des Internationalen Automobil-Verbands FIA stimmte einem entsprechenden Vorschlag von Herstellern und Rennställen zu.

Die FIA hatte ursprünglich geplant, von 2013 an einen Vierzylinder-Turboantrieb einsetzen zu lassen. Rund um diese Idee entbrannte ein Streit. So hatten sich diverse Teams und Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone dagegen ausgesprochen. Die Einführung der Sechszylinder-Motoren ist ein Kompromiss. Sie sollen unter anderem über eine Direkteinspritzung und Hybridtechnik ebenfalls 35 Prozent Kraftstoff einsparen, so wie es die FIA mit den Vierzylinder-Motoren erreichen wollte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch