Zum Hauptinhalt springen

Ferrari wechselt technischen Direktor aus

Der verkorkste Saisonstart von Ferrari in der Formel 1 hat ein erstes Opfer gefordert. Nach fünf Jahren als Technischer Direktor ist Aldo Costa zurückgetreten.

Der Bereich Technik wird zudem komplett umstrukturiert. Der im Vorjahr von McLaren abgeworbene Chefingenieur Pat Fry wird Chef im Chassis-Bereich. Die Produktions-Verantwortung übernimmt Corrado Lanzone, Luca Marmorini kümmert sich weiterhin um die Motoren und die Elektronik.

Nach fünf Rennen hinkt Ferrari Red Bull um Weltmeister Sebastian Vettel und McLaren weit hinterher. Der letztjährige WM-Zweite Fernando Alonso ist zurzeit nur Fünfter der Gesamtwertung und hat bereits 67 Zähler Rückstand auf Vettel. Felipe Massa ist mit weiteren 27 Punkten Rückstand gar nur Achter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch