Zum Hauptinhalt springen

Federer heute erstmals gegen einen Gesetzten

Roger Federer trifft nach seinen problemlosen Auftaktsiegen heute auf dem Centre Court in Wimbledon erstmals auf einen Gesetzten.

Gegen den Deutschen Philipp Kohlschreiber geht es für den 14-fachen Gewinner von Grand-Slam-Turnieren ab 14.00 Uhr um den Einzug in den Achtelfinal.

Kohlschreiber hatte in der 2. Runde gegen den Tschechen Ivo Minar enorme Mühe, ehe er im fünften Satz doch noch mit 8:6 gewann. Gegen den als Nummer 27 gesetzten Augsburger hat Federer in drei Partien noch keinen Satz abgegeben, zweimal siegte er dabei in Halle ebenfalls auf grünem Geläuf. "Ich hoffe, dass ich mich an diese Partien erinnern kann", so Federer.

Federers heutiger Gegner ist ein Mann mit starker Technik und brillanter Rückhand, dessen Leistungen bisher nicht ganz mit seinem Selbstvertrauen Schritt halten konnten. An den letzten fünf Major-Turnieren sorgte er dreimal für Aufsehen: Zweimal waren die Schlagzeilen positiv, als er 2008 in Melbourne Andy Roddick bezwang und zuletzt in Paris mit einem Dreisatz-Sieg Novak Djokovic eliminierte. Einmal waren sie sehr negativ, als er in Melbourne 2009 nach der Niederlage gegen Oldie Fabrice Santoro allen Ernstes forderte, man solle bei den Männern künftig nur noch auf zwei Gewinnsätze spielen, weil sonst die Physis eine prädominante Rolle spiele.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch