Zum Hauptinhalt springen

FCB-Jubel dank Toren von Huggel und Streller

Benjamin Huggel und Marco Streller, die beiden Leader im Team des FC Basel, sorgten in der Axpo-Super-League-Partie gegen GC innerhalb von sieben Minuten für die Wende.

Zunächst glich Huggel das Führungstor von Boris Smiljanic aus. In der 41. Minute schob Streller nach einem abgeblockten Volleyschuss von Stocker den Ball unbedrängt zum 2:1 über die Linie.

Als der GC-Verteidiger Vallori nach der Pause im Sprint gegen Streller zur Notbremse griff, zückte der Schiedsrichter die Rote Karte. Die Überzahl der Einheimischen endete aber bereits nach 120 Sekunden, weil sich David Abraham eine dümmliche und unverständliche Tätlichkeit gegen GC-Stürmer Zarate leistete. Der Argentinier schlug den Zürcher regelrecht nieder und war kaum mehr zu beruhigen. Ihm droht eine längere Sperre.

In der Nachspielzeit wurde mit Jeff Strasser ein dritter Akteur vom Platz gewiesen. Der GC-Professional verschuldete mit einem harmlosen Foul gegen Streller jenen Penalty, den Huggel souverän verwertete, und sah sogar noch Rot.

Basel - Grasshoppers 3:1 (2:1).

St.-Jakob-Park. - 22 817 Zuschauer. - SR Wermelinger. - Tore: 28. Smiljanic 0:1. 34. Huggel 1:1. 41. Streller 2:1. 94. Huggel (Foulpenalty) 3:1.

Basel: Colomba; Inkoom, Abraham, Cagdas, Safari; Huggel; Chipperfield, Gelabert (83. Cabral), Stocker (46. Shaqiri); Streller, Frei (87. Almerares).

Grasshoppers: Sommer; Menezes, Vallori, Smiljanic, Voser; Salatic; Zuber (64. Strasser), Schultz (83. Basha), Cabanas (64. Feltscher), Lulic; Zarate.

Bemerkungen: FCB ohne Costanzo, Carlitos, Da Silva, Marque (alle verletzt), GC ohne Callà (gesperrt), Colina, Rennella (beide gesperrt). Rote Karten: 56. Vallori (Notbremse). 58. Abraham (Tätlichkeit). 93. Strasser (Notbremse). Verwarnungen: 21. Stocker (Hands), 23. Zuber, 40. Lulic, 73. Inkoom, 76. Cagdas, 78. Feltscher, 85. Smiljanic (alle Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch