Zum Hauptinhalt springen

Erster Meistertitel für Montpellier

Montpellier nützt die Chance und erobert erstmals in der 93-jährigen Vereinsgeschichte den französischen Meistertitel.

Die Equipe von René Girard fuhr in der 38. und letzten Runde der Ligue 1 den dazu notwendigen Punkt ein.

Der Montpellier Hérault Sport Club wusste vor Anpfiff der letzten Partie der Saison, dass ihm beim Absteiger Auxerre ein Unentschieden zum grössten Triumph reichen würde. Das Team, das seit dem Aufstieg 2009 von Girard betreut wird und als bislang beste Klassierung einen dritten Rang (1988) vorzuweisen hatte, musste sich den Titel allerdings erdulden. Schuld daran hatte das idiotische Verhalten der "Fans" von Auxerre, die in der zweiten Halbzeit mehrere Spielunterbrüche erzwangen. Sie warfen Feuerwerkskörper, Tennisbälle und Tomaten aufs Feld, weshalb die Partie mit mehr als einer halben Stunde Verspätung endete. Im Gegensatz zu den Spielern des Heimteams verabschiedeten sich die Supporter nach 32 Jahren Erstklassigkeit unwürdig aus der Ligue 1.

Sieben Minuten vor Schluss erhielt Captain Stéphane Grichting bei der Auswechslung vom Heimpublikum eine Standing Ovation für seine zehnjährige Tätigkeit in Auxerre. Der Walliser Innenverteidiger wird den Verein nach zwei Cupsiegen und sechs Europacup-Teilnahmen (zweimal Champions League) in unbekannte Richtung verlassen. Zu diesem Zeitpunkt lag Auxerre 1:2 in Rückstand. Beide Tore für Montpellier hatte nach dem 0:1 der Nigerianer John Utaka erzielt.

Paris St-Germain löste seine Hausaufgaben in Lorient (2:1), der vierte Sieg in Folge nützte dem Team von Carlo Ancelotti am Ende aber nichts mehr. Es wäre auf Schützenhilfe von Auxerre angewiesen gewesen, um als erste Mannschaft seit Lyon 2001/02 am letzten Spieltag noch für den Umschwung an der Ranglistenspitze zu sorgen. PSG bleibt der Trost, in der kommenden Saison ohne Umweg in der Champions League spielen zu dürfen. Auf Dauer dürfte Paris in der Ligue 1, vor allem dank der Abermillionen einer Investorengruppe aus Katar, die Nummer 1 werden - und wohl auch bleiben. Die einzigen beiden Meistertitel realisierte PSG, das auf die torreichste Saison seiner Ligue-1-Geschichte zurückblicken kann, in den Jahren 1986 und 1994.

Resultate: Auxerre - Montpellier 1:2. Evian TG - Brest 0:1. Lille - Nancy 4:1. Lorient - Paris St-Germain 1:2. Rennes - Dijon 5:0. St-Etienne - Bordeaux 2:3. Sochaux - Marseille 1:0. Toulouse - Ajaccio 0:2. Valenciennes - Caen 3:1. Lyon - Nice 3:4.

Rangliste: 1. Montpellier 82. 2. Paris St-Germain 79. 3. Lille 74. 4. Lyon 64. 5. Bordeaux 61. 6. Rennes 60. 7. St-Etienne 57. 8. Toulouse 56. 9. Evian TG 50. 10. Marseille 48. 11. Nancy 45. 12. Valenciennes 43. 13. Nice 42. 14. Sochaux 42. 15. Brest 41. 16. Ajaccio 41. 17. Lorient 39. 18. Caen 38. 19. Dijon 36. 20. Auxerre 34.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch