Zum Hauptinhalt springen

Dritter Sieg für Stäfa in Serie

GC Amicitia Zürich hat mit einem 27:24-Sieg gegen den RTV Basel in der 5. NLA-Runde der Handballer nach Punkten wieder zu den (allerdings spielfreien) Kadetten Schaffhausen aufgeschlossen.

Im Gegensatz zu Amicitia gelang dem BSV Bern Muri die Reaktion auf die Niederlage in der Runde davor nur halbherzig. Gegen Pfadi Winterthur erreichten die Berner "nur" ein 27:27. Den Sprung über den Strich schafften die Aufsteiger von Lakers Stäfa dank dem dritten Sieg in Folge (32:30 gegen Suhr Aarau).

Die Differenz zwischen GC Amicitia und dem RTV Basel betrug am Schluss lediglich drei Punkte, der Sieg der Zürcher hätte aber durchaus höher ausfallen können. Basel ging in der 15. Minute zwar 9:8 in Führung, danach wurde Amicitia seiner Reputation gerecht und geriet nicht mehr in Gefahr, die Partie zu verlieren.

Resultate: GC Amicitia Zürich - RTV Basel 27:24 (16:14). Kriens-Luzern - St. Otmar St. Gallen 31:26 (16:14). Lakers Stäfa - Suhr Aarau 32:30 (14:16). Arbon - Fortitudo Gossau 25:30 (13:15). BSV Bern Muri - Pfadi Winterthur 27:27 (11:16).

Rangliste: 1. Kadetten Schaffhausen 4/8. 2. GC Amicitia Zürich 5/8. 3. BSV Bern Muri 5/7 (151:137). 4. Kriens-Luzern 5/7 (143:130). 5. Pfadi Winterthur 5/6 (128:117). 6. Lakers Stäfa 5/6 (142:167). 7. Wacker Thun 4/5. 8. St. Otmar St. Gallen 5/4 (142:145). 9. RTV Basel 5/4 (125:137). 10. Fortitudo Gossau 5/2. 11. Suhr Aarau 5/1. 12. Arbon 5/0.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch