Zum Hauptinhalt springen

Ein Testspiel und neue Erkenntnisse für den FCB

FCB-Trainer Christian Gross geht nach der 2:3-Niederlage in Bern nicht sofort zur Tagesordnung über. Bereits heute findet aber mit einem Testspiel die Einstimmung auf den Match gegen GC statt - um 16 Uhr in Basel gegen Wohlen.

Die Niederlage auf dem nassen Plastikrasen der Berner Young Boys hat die Basler geschmerzt. Und Christian Gross machte sich hinterher daran, die 90 Minuten nochmals am Video aufzuarbeiten. Seine Haupterkenntnis: Natürlich hat die Abwehr zu oft gepatzt, aber der Coach hat noch weitere Sünden ausgemacht. «Eren Derdiyok hat vor dem Goal zum 3:2 Gilles Yapi nicht schnell genug attackiert», sagt Gross, «nur deshalb kam der Ball in unsere Abwehrzone. Da fehlte Eren die letzte Konsequenz.» Auch die Aussagen von Marco Streller («Wir kassieren zu viele blöde Gegentore») haben dem Trainer nicht gefallen. Gross: «Jeder soll schauen, dass er auf seine Leistung kommt. Bei gewissen Dingen ist es besser, wenn sie intern bleiben.»

Ab heute jedoch erfolgt die Einstimmung auf das erste Heimspiel des Jahres am Sonntag gegen die Grasshoppers. Zu diesem Zweck haben die Basler heute ein Testspiel gegen Wohlen angesetzt. Anpfiff ist bereits um 16.00 Uhr im Stadion Rankhof in Basel. Ursprünglich war die Partie gegen den Challenge-Ligisten um 17.30 Uhr in Wohlen geplant gewesen.

Dabei plant Gross den Einsatz von Beg Ferati als Rechtsverteidiger; er könnte am Sonntag den gesperrten Reto Zanni ersetzen. Zweiter Kandidat ist Serkan Sahin, der einem Aufgebot der türkischen U21-Auswahl gefolgt ist und heute in Manisa gegen die Ukraine spielt.

Nicht dabei gegen Wohlen sind Franco Costanzo (Trainingsrückstand) sowie Scott Chipperfield, der mit dem australischen Nationalteam in Japan weilt und am Freitag nach Basel zurückkehrt. Laut Gross könnte Chipperfield jedoch ein Thema für den GC-Match werden. Fit sein soll er.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch