Zum Hauptinhalt springen

Dominique Gisin in St. Moritz am Start

Dominique Gisin bestritt in St. Moritz überraschend das erste Training zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag.

Gisin gab nur zweieinhalb Wochen nach dem Eingriff am rechten Knie, der nach ihrem Sturz in der Abfahrt in Haus (Ö) nötig geworden war, das Comeback im Weltcup. Die Engelbergerin verlor am ersten von zwei Trainingstagen auf die Bestzeit der Österreicherin Elisabeth Görgl 2,67 Sekunden, was zu Platz 35 ausreichte.

Als Beste der elf gestarteten Schweizerinnen klassierte sich Nadia Styger mit 0,70 Sekunden Rückstand im 7. Rang. Monika Dumermuth wurde 13. (1,18 zurück).

In St. Moritz, der letzten Weltcup-Station vor den Olympischen Spielen, stehen drei Rennen auf dem Programm. Am Freitag findet die Super-Kombination (je ein Lauf Super-G und Slalom) statt, am Samstag folgt die Abfahrt und am Sonntag der Super-G.

St. Moritz. 1. Training zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag: 1. Elisabeth Görgl (Ö) 1:41,08. 2. Julia Mancuso (USA) 0,04 zurück. 3. Anja Pärson (Sd) 0,33. 4. Gina Stechert (De) 0,38. 5. Ingrid Jacquemod (Fr) 0,46. 6. Leanne Smith (USA) 0,48. 7. Nadia Styger (Sz) 0,70. 8. Stacey Cook (USA) 0,84. 9. Johanna Schnarf (It) 0,85. 10. Marie Marchand-Arvier (Fr) 0,93. 11. Maria Riesch (De) 0,97.

Ferner: 13. Monika Dumermuth (Sz) 1,18. 15. Lindsey Vonn (USA) 1,20. 19. Fabienne Suter (Sz) 1,50. 22. Andrea Dettling (Sz) 1,75. 28. Nadja Kamer (Sz) 2,18. 35. Dominique Gisin (Sz) 2,67. 39. Mirena Küng (Sz) 2,82. 51. Marianne Abderhalden (Sz) 3,44. 53. Rabea Grand (Sz) 3,48. 58. Jessica Pünchera (Sz) 4,34. -- 70 Fahrerinnen gestartet, 68 klassiert; gestürzt: u.a. Martina Schild (Sz).

Technische Daten: Piste Corviglia, 2828 m Länge, 705 m HD, 44 Tore; Kurssetzer Jan Tischhauser (FIS/Sz).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch