Zum Hauptinhalt springen

David Beckham geht nach Paris

David Beckham will es nochmals wissen: Der bald 38-jährige englische Superstar unterschrieb bei Paris St-Germain einen Vertrag bis zum Saisonende.

Zuletzt hielt sich David Beckham bei Arsenal fit. Er hatte Ende letzten Jahres den Vertrag mit dem US-Meister Los Angeles Galaxy nicht verlängert, um in Europa nochmals auf höchstem Niveau spielen zu können. Bei Milan blitzte er mit einer Anfrage Anfang Januar ab, weil der Trainer Massimiliano Allegri den Verjüngungs-Prozess vorantreiben und nicht auf einen 38-Jährigen setzen wollte.

In Paris dagegen wird Beckham mit offenen Armen empfangen. Der PSG erfüllt ihm den letzten Wunsch in seiner Karriere. Mit den Parisern spielt er um den Titel in der Ligue 1 und kann sogar auf einen bemerkenswerten Parcours in der Champions League hoffen. Der Achtelfinal-Gegner Valencia muss für das Pariser Ensemble nicht das Ende des europäischen Weges bedeuten.

Bereits vor einem Jahr war es den PSG-Besitzern aus Katar mit ihren Petro-Dollars beinahe gelungen, Beckham nach Paris zu lotsen. Damals scheiterte ein Transfer im letzten Moment jedoch am Veto von Los Angeles Galaxy und an Beckhams Loyalität zum kalifornischen Klub, bei dem er bis im letzten Dezember während rund fünf Jahren unter Vertrag gestanden hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch