Zum Hauptinhalt springen

Cologna bereits in der Defensive

Dario Cologna ist der Auftakt zur Mini-Tour in Kuusamo (Fi) missglückt. Der Bündner verpasst im Sprint in der klassischen Technik den Finaleinzug.

1,3 Sekunden fehlten dem dreifachen Sieger des Gesamtweltcups zum Einzug in die Viertelfinals und somit zur Teilnahme im Kampf um die Bonussekunden für die kommenden zwei Etappen. Diese führen am Samstag im einem Einzelrennen über 10 km mit den Skatingskis und am Sonntag nach Verfolgungsstart über 15 km klassisch.

Cologna hatte in den letzten beiden Mini-Tours jeweils den 2. Gesamtrang belegt. Vor Jahresfrist beim Overall-Sieg von Petter Northug war er mit einem 11. Rang im Sprint gestartet. Nun weist er nach Rang 35 gegenüber Northug, der Zweiter wurde, bereits ein Handicap von 1:05 Minuten auf. Die hohe Dichte im Feld führte dazu, dass nur wenig Distanzläufer den Cut überstanden.

Die Tagessiege gingen an den Russen Nikita Krjukow, der auf der Zielgeraden mit seinen Doppelstockstössen wider Erwarten an Northug vorbeizog, und an Marit Björgen. Die Männer und Frauen absolvierten die Rennen auf derselben Strecke, die Zeiten sind für einmal vergleichbar. Von den 118 gestarteten Männern waren in der Qualifikation deren 117 schneller als die Frauensiegerin Justyna Kowalczyk. Die Polin verlor auf 1,4 km mit 40 Steigungsmetern 28 Sekunden auf die besten Männer (2:42 Minuten).

Kuusamo (Fi). Langlauf. Weltcup. Mini-Tour. 1. Etappe. Sprint (1,4 km/40 m HD/klassische Technik). Männer: 1. Nikita Krjukow (Russ). 2. Petter Northug (No) 0,4 Sekunden zurück. 3. Eirik Brandsdal (No) 2,8. 4. Dimitri Japarow (Russ) 3,0. 5. Alexej Poltoranin (Ka) 4,1. 6. Kalle Lassila (Fi) 16,5. 7. Alexej Petuchow (Russ). 8. Teodor Peterson (Sd). 9. Emil Jönsson (Sd). 10. Sami Jauhojärvi (Fi). - Ferner die Schweizer: 35. Dario Cologna (Viertelfinal-Qualifikation um 1,3 Sekunden verpasst). 52. Curdin Perl. 81. Jonas Baumann. 88. Roman Furger. 92. Remo Fischer. 105. Toni Livers. 106. Marco Mühlematter. - 118 gestartet.

Stand nach der 1. Etappe (mit Anrechnung der Bonussekunden): 1. Krjukow 1:43,6. 2. Northug 5,8. 3. Brandsdal 9,4. - Ferner: 5. Poltoranin 18,2. 20. Eldar Rönning (No) 52,3. 35. Cologna 1:05. 52. Perl 1:07. 81. Baumann 1:12. 88. Furger 1:14. 92. Fischer 1:14. 105. Livers 1:17. 106. Mühlematter 1:17.

Weltcup (2/31): 1. Poltoranin 117. 2. Martin Johnsrud Sundby (No) 100. 3. Northug 82. - Ferner: 19. Perl 24. 31. Furger 14. 35. Cologna 12.

Frauen: 1. Marit Björgen (No). 2. Jewgenia Schapowalowa (Russ) 2,0. 3. Anastasia Dozenko (Russ) 2,8. 4. Anne Kyllönen (Fi) 5,7. 5. Krista Lahteenmaki (Fi) 14,3. 6. Katja Visnar (Sln) 14,7. 7. Justyna Kowalczyk (Pol). 8. Celine Brun-Lie (No). 9. Mona-Lisa Malvalehto (Fi). 10. Ida Sargent (USA). - Ferner: 45. Doris Trachsel (Sz).

Stand nach der 1. Etappe (mit Anrechnung der Bonussekunden): 1. Björgen 2:12,8. 2. Schapowalowa 4,6. 3. Dozenko 9,6. - Ferner: 6. Kowalczyk 17,6. 45. Trachsel 1:10.

Weltcup (2/31): 1. Björgen 150. 2. Therese Johaug (No) 87. 3. Kikkan Randall (USA) 84. - Ferner: 12. Kowalczyk 36.

2. Etappe: Samstag, Männer 10 km, Frauen 5 km (beide freie Technik). - 3. Etappe: Sonntag, Männer 15 km, Frauen 10 km (beide klassische Technik/Verfolgungsstart).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch