Zum Hauptinhalt springen

Chevallier/Gabathuler trotz grossem Sieg out

Sébastien Chevallier und sein temporärer Partner Philip Gabathuler haben am Weltcup-Final in Campinas (Br) den Einzug in die Halbfinals unglücklich verpasst.

Und dies trotz eines Dreisatzsieges gegen die topgesetzten Einheimischen Alison/Emanuel. Mit 16:21, 23:21, 17:15 setzten sich die beiden Schweizer gegen die favorisierten Olympia-Zweiten vor deren Heimpublikum durch. Doch die Schützenhilfe der Letten Martins Plawins/Janis Smedins, die im abschliessenden Spiel der Gruppe A gegen Alison/Emanuel in drei Sätzen verloren, blieb aus. Und so mussten Chevallier/Gabathuler, die in ihrer zweiten Partie des Tages Jackson Henriquez/Leonard Colina Chourio (Ven) 21:19, 21:13 bezwangen, wegen des schlechteren Punkteverhältnisses gegenüber den Letten und Brasilianern in den Direktbegegnungen vorzeitig die Heimreise antreten.

Mit Platz 5 am erstmals durchgeführten Event erfüllten die Vertreter von Swiss Volley jedoch die Erwartungen; die tiefer eingestuften Duos aus Venezuela und Japan liessen sie hinter sich. Blocker Gabathuler und Defensivspezialist Chevallier, dessen Standardpartner Mats Kovatsch derzeit eine Knieverletzung auskuriert, waren erstmals zusammen zu einem internationalen Turnier angetreten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch