Zum Hauptinhalt springen

Cancellara benutzt eine 'revolutionäre' Tretkurbel

Nicht der vermeintliche Motor im Rahmen, sondern eine 'revolutionäre' Tretkurbel soll Fabian Cancellara erlauben, sein Rennvelo mit grösserer Effizienz fortzubewegen.

Die Tretkurbel ist vom Weltverband UCI erlaubt.

Die Enthüllung stammt von der belgischen Zeitung 'La Dernière Heure/Les Sports'. Sie berichtet, der technischen Neuerungen stets aufgeschlossene Berner sei auf einen italienischen Ingenieur gestossen, der ihn seit vier Jahren mit der neuartigen Tretkurbel namens 'Gold-Race' versorge. Die Neuerung besteht offenbar aus Graphit-Kugellagern sowie einem speziellen Öl.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch