Zum Hauptinhalt springen

Buemi in den Punkterängen

Zwei Wochen nach dem Rennen in der Türkei feiert McLaren-Mercedes in Montreal den nächsten Doppelerfolg.

Erneut setzte sich Lewis Hamilton vor Jenson Button durch und feierte auf seiner Lieblingsstrecke den 13. GP-Sieg der Karriere. Als Dritter stieg Fernando Alonso aufs Podest. Das Red-Bull-Duo Sebastian Vettel/Mark Webber belegte die Ränge 4 und 5, womit Webber die WM-Führung an Hamilton abgeben musste. Der Australier war in der Startaufstellung wegen eines Getriebewechsels um fünf Positionen auf Position 7 zurückversetzt worden.

Sébastien Buemi zeigte eine ganz starke Leistung, die mit Rang 8, seinem besten Saisonresultat, belohnt wurde. In der Anfangsphase führte Buemi das Rennen sogar während einer Runde an, weil er den ersten Stopp als einer der Letzten einlegen konnte. Seit Clay Regazzoni 1979 in Silverstone seinen letzten Grand Prix gewann, hatte nie mehr ein Schweizer ein Formel-1-Rennen angeführt. Neun Runden vor Schluss gelang Buemi dann auch noch ein tolles Überholmanöver gegen Michael Schumacher.

Sauber-Ferrari beklagte einen weiteren Doppelausfall. Schon die Startplätze 17 für Pedro de la Rosa und 18 für Kamui Kobayashi liessen wenig Gutes erahnen. Im Rennen war dann einmal mehr schon nach einer Runde alles gelaufen. De la Rosa wurde beim Start von Witali Petrow im Renault abgeschossen. Der Spanier konnte nach einem Abstecher an die Boxen zwar weiterfahren, schied dann aber in der 32. Runde mit Motorschaden aus.

Kobayashi erwischte einen tollen Start und verbesserte sich um acht Positionen. Als er am Ende der ersten Runde auch noch Nico Hülkenberg im Williams überholte, agierte der Japaner aber zu ungestüm. Er setzte sein Auto in die Mauer und musste zu Fuss zurück.

Montreal. Grand Prix von Kanada: 1. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes. 2. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 2,2 Sekunden zurück. 3. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 9,2. 4. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 37,8. 5. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 39,2. 6. Nico Rosberg (De), Mercedes, 56,0. 7. Robert Kubica (Pol), Renault, 57,3. 8. eine Runde zurück: Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari. 9. Vitantonio Liuzzi (It), Force India-Mercedes. 10. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes. 11. Michael Schumacher (De), Mercedes. 12. Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari. 13. Nico Hülkenberg (De), Williams-Cosworth. 14. Rubens Barrichello (Br), Williams-Cosworth. 15. Felipe Massa (Br), Ferrari. 16. zwei Runden zurück: Heikki Kovalainen (Fi), Lotus-Cosworth. 17. Witali Petrow (Russ), Renault. 18. vier Runden zurück: Karun Chandhok (Ind), HRT-Cosworth. 19. fünf Runden zurück: Lucas di Grassi (Br), Virgin-Cosworth.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch