Zum Hauptinhalt springen

Blanc in Rassismus-Affäre entlastet

Der französische Nationaltrainer Laurent Blanc ist in der Rassismus-Affäre von Sportministerin Chantal Jouanno entlastet worden.

Es gebe keine Beweise dafür, dass Blanc diskriminierende Pläne in Nachwuchsakademien befürwortet habe, sagte die Ministerin. Zudem schloss Jouanno eine gerichtliche Verfolgung der in den Skandal verwickelten Personen aus.

Blanc war vorgeworfen worden, bei einem "Geheimtreffen" zusammen mit Mitarbeitern des französischen Verbandes (FFF) die Einführung einer Quote von höchstens 30 Prozent für Spieler mit afrikanischem Migrationshintergrund für Sportschulen und Trainingszentren im ganzen Land geplant zu haben.

Francois Blaquart, der für die Dauer der Ermittlungen suspendierte Technische Direktor im FFF, wurde vom Ministerium ebenfalls nicht sanktioniert. Jouanno hielt den FFF jedoch an, Blaquarts Aufgabengebiete innerhalb des Verbandes zu überprüfen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch