Zum Hauptinhalt springen

Biathlon-Duo auf Olympia-Kurs

Selina Gasparin (Pontresina) erreichte im Biathlon-Weltcup-Einzelwettkampf von Pokljuka (Sln) mit Rang 19 ihr bestes Karriereresultat.

Bei den Männern über 20 km wurde Ivan Joller (Stans) 17. Beide erfüllten damit die halbe Olympia-Norm.

Dem 26-jährigen Joller unterlief bei 20 Versuchen nur ein Fehlschuss. Es siegte der Österreicher Christoph Sumann. Mit Thomas Frei (28.) und Matthias Simmen (35.) holten zwei weitere Schweizer Weltcuppunkte.

Bei den Frauen knackte Selina Gasparin erstmals im Weltcup die Top 20. Gasparin schoss ruhig und sicher und traf 18 von 20 Scheiben. Die 25-Jährige hatte schon am Sonntag mit Platz 5 im IBU-Cup-Sprintrennen in Ridnaun (It) die halbe Olympia-Norm erreicht. Die "vollständige" Olympia-Qualifikation hat sie mit der neuerlichen Topleistung aber noch nicht geschafft.

Im Januar muss sie nochmals eine Klassierung unter den ersten 25 im Weltcup realisieren. Gasparin wird hiefür im Januar mindestens sechs Chancen erhalten. Im Falle einer Olympia-Qualifikation wäre Gasparin die erste Schweizer Biathletin überhaupt an Olympischen Winterspielen.

Pokljuka (Sln). Biathlon-Weltcup. Männer (20 km): 1. Christoph Sumann (Ö). 2. Simon Fourcade (Fr). 3. Alexander Os (No). - Ferner die Schweizer: 17. Ivan Joller (Sz) 2:00/1. 28. Thomas Frei 2:51/2. 35. Matthias Simmen 3:20/4. 53. Simon Hallenbarter 4:21/3.

Frauen. Einzelrennen (15 km): 1. Helena Jonsson (Sd). 2. Anna Carin Olofsson-Zidek (Sd). 3. Anastasia Kuzmina (Slk). - Ferner: 19. Selina Gasparin (Sz) 3:32/2.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch