Zum Hauptinhalt springen

Befreiungsschlag von Barcelona und Liverpool

Der FC Barcelona ist in der Champions League wieder auf Kurs in Richtung Achtelfinale.

Der Titelverteidiger aus Spanien schlug Inter Mailand am Dienstagabend im heimischen Camp Nou verdient 2:0. Den vorzeitigen Aufstieg in die Runde der besten 16 Clubs fixierten als Teams Nummer sieben und acht bereits Fiorentina und Arsenal. Liverpool musste hingegen den nächsten empfindlichen Rückschlag einstecken: Die "Reds" scheiterten in Europas Fussball-Eliteliga trotz eines 1:0-Erfolgs gegen Debrecen vorzeitig.

Schlecht standen die Vorzeichen für Barcelona vor dem Duell des spanischen mit dem italienischen Meister. Mit den angeschlagenen Lionel Messi und Zlatan Ibrahimovic musste Trainer Pep Guardiola seine beiden Offensivstars vorgeben. Trotzdem machten die Katalanen gegen die in der "Königsklasse" zuvor ungeschlagene Elf von Jose Mourinho bereits in der ersten halben Stunde alles klar.

Nach einem Eckball samt Kopfballverlängerung von Thierry Henry (100. Bewerbspiel für Barca) erzielte Verteidiger Gerard Pique (10.) die frühe Führung. Messi-Ersatzmann Pedro Rodriguez (26.) legte eine Viertelstunde später nach Vorarbeit von Xavi und Dani Alves verdientermassen nach. Inter verbuchte bei der Rückkehr von Ex-Barca-Stürmer Samuel Eto'o an seine alte Wirkungsstätte in der ersten halben Stunde hingegen keinen einzigen Torschuss.

Barcelona blieb auch nach Seitenwechsel ungefährdet und liess auf dem Weg zum erst vierten Erfolg in den jüngsten acht Champions-League-Heimpartien Ball und Gegner laufen. Nachdem sich Rubin Kasan und Dynamo Kiew in einer schwachen Partie mit einem torlosen Remis getrennt hatten, ist die Ausgangslage in Gruppe F vor dem letzten Spieltag am 9. Dezember völlig offen. Derzeit liegt Barcelona mit acht Punkten voran, auf den Plätzen folgen Inter (6), Kasan (6) und Kiew (5). Die Katalanen treten noch in der Ukraine an und können sich sogar eine Niederlage mit einem Tor Differenz leisten, Inter empfängt die Russen.

Das befürchtete Aus in der Gruppenphase setzte es für Liverpool und den nun schwer angeschlagenen Trainer Rafa Benitez. Die krisengeschüttelten "Reds" gewannen gegen den ungarischen Champions-League-Neuling Debrecen nach einem Tor von David Ngog (4.) zwar völlig verdient 1:0, die bereits für das Achtelfinale qualifizierte Elf von Olympique Lyon leistete aber keine Schützenhilfe.

Da die wenig motivierten Franzosen Fiorentina 0:1 unterlagen, sind die Italiener nicht mehr aus den Aufstiegsrängen zu verdrängen. Juan Vargas (28.) erzielte in Florenz per Elfmeter den entscheidenden Treffer. In Gruppe E sind damit alle Entscheidungen gefallen: Spitzenreiter Fiorentina und Lyon sind durch, Liverpool steigt in die Europa League um.

Der VfB Stuttgart blieb in Gruppe G dank eines überraschend klaren 2:0 auswärts gegen die Glasgow Rangers im Rennen. Die derzeit noch drittplatzierten Schwaben empfangen den Zweiten Unirea Urziceni am 9. Dezember zum Endspiel um den Aufstieg. Rumäniens Meister fügte dem zuvor souveränen und bereits qualifizierten Spitzenreiter FC Sevilla dank eines sehenswerten Eigentors von Dragutinovic (45.) die erste Niederlage zu. Die Spanier waren zwar klar feldüberlegen, scheiterten aber an ihrer mangelnden Chancenauswertung.

Arsenal setzte in Gruppe H hingegen seinen Lauf fort. Die weiter ungeschlagenen "Gunners" holte mit einem 2:0 gegen Standard Lüttich den vierten Sieg im fünften Spiel und stiegen damit endgültig in das Achtelfinale auf. Samir Nasri (35.) und Denilson (45.) münzten beim möglicherweise letzten internationalen Auftritt des Tiroler Referees Konrad Plautz die klare Feldüberlegenheit von Arsenal auch in Tore um. Auch Olympiakos Piräus hat nach einem 0:0 in Alkmaar das Ticket ins Achtelfinale schon fast gelöst.

Champions League. 5. Runde.

Gruppe E. Debrecen - Liverpool 0:1. - Tor: 4. Ngog 0:1.

Fiorentina - Lyon 1:0. - Tor: 28. Vargas (Foulpenalty) 1:0.

Gruppe F.

Barcelona - Inter Mailand 2:0. - Tore: 10. Piqué 1:0. 26. Pedro 2:0.

Rubin Kasan - Dynamo Kiew 0:0.

Gruppe G.

Glasgow Rangers - Stuttgart 0:2. - Tore: 16. Rudy 0:1. 59. Kuzmanovic 0:2.

Unirea Urziceni - Sevilla 1:0. - Tor: 45. Dragutinovic (Eigentor) 1:0.

Gruppe H.

Alkmaar - Olympiakos Piräus 0:0.

Arsenal - Standard Lüttich 2:0. - Tore: 35. Nasri 1:0. 45. Denilson 2:0.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch