Zum Hauptinhalt springen

Auftakt nach Mass für Deutschland

Erstmals hat ein WM-Favorit restlos überzeugt. Deutschland startete mit einem 4:0-Erfolg gegen Australien optimal ins Turnier und überzeugte dabei auch spielerisch.

Ausgerechnet die beiden Sorgenkinder Lukas Podolski und Miroslav Klose dankten ihrem Trainer Joachim Löw in dessen 50. Spiel als DFB-Trainer für das Vertrauen. Die beiden Offensivkräfte mit polnischen Wurzeln lenkten die Partie mit Treffern vor der Pause in die gewünschten Bahnen; nach dem Wechsel rundeten Thomas Müller und Cacau das Skore gegen nur noch zehn Australier (Rote Karte gegen Cahill) ab. Deutschland hätte bei guter Chancenauswertung durchaus noch höher gewinnen können.

Ebenfalls am dritten WM-Tag kam Ghana als erstes afrikanisches Team zu einem Sieg. Die "Black Stars" bezwangen dank einem Penalty Serbien 1:0. Mit dem gleichen Resultat feierte Slowenien gegen Algerien den ersten WM-Erfolg überhaupt.

Der Ex-Basler Zdravko Kuzmanovic war mit einem in der Schlussphase dumm verschuldeten Handspenalty der Unglücksrabe bei der Partie zwischen Ghana und Serbien. Slowenien verdankte seinen Sieg einem Fehler des algerischen Goalies.

Resultate/Rangliste Gruppe D: Serbien - Ghana 0:1 (0:0). Deutschland - Australien 4:0 (2:0). - 1. Deutschland 3 (4:0). 2. Ghana 3 (1:0). 3. Serbien 0 (0:1). 4. Australien 0 (0:4).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch