Zum Hauptinhalt springen

Auf Barcelona lastet Fluch des Titelverteidigers

Letzte Saison hat Barcelona alles gewonnen, was es im europäischen Klubfussball zu gewinnen gab. Die wertvollste Trophäe, jene der Champions League, ist nun in Gefahr, aus der Vitrine zu verschwinden.

Es gilt, einen Fluch zu besiegen. Um am 22. Mai in den Final in Madrid einzuziehen und als erster Verein den Titel in der "Königsklasse" erfolgreich zu verteidigen, müssen die Katalanen im Halbfinal-Rückspiel gegen Inter Mailand unbedingt ihre Tormaschine aktivieren. Barça muss im heimischen Camp Nou mindestens zweimal treffen, um die 1:3-Hypothek aus dem Hinspiel tilgen zu können.

Von den jüngsten acht CL-Heimspielen hat der spanische Spitzenreiter sechs mit mehr als zwei erzielten Toren gewonnen. Darunter Inter mit 2:0, ein Resultat, das zum Finaleinzug reichen würde. Damals am 24. November zählte die Partie zur Gruppe F, diesmal geht es um mehr als nur um Punkte.

Seit damals hat sich einiges geändert. Der Meister und Tabellenführer aus dem Weltmeister-Land wittert seine Chance, erstmals nach 38 Jahren wieder ins Endspiel einzuziehen. Inter wartet auf den dritten Titel nach 1964 und 1965.

Bei den Katalanen ist Captain Carles Puyol gesperrt. Zudem müssen sie erneut auf Mittelfeld-Ass Andres Iniesta (Oberschenkel) verzichten. Bei den Italienern, die zuletzt in Spanien dreimal kein Tor erzielten, hat Mourinho Dejan Stankovic (gesperrt) nicht zur Verfügung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch