Zum Hauptinhalt springen

Ariella Kaeslin siegt in Chiasso

Die Zuschauer am Memorial Artur Gander in Chiasso durften den Sieg von Ariella Kaeslin beklatschen.

Die Luzernerin setzte sich vor Sandra Izbasa (Rum) und Vanessa Ferrari (It) durch, obwohl sie im Sprung nicht die grösste Schwierigkeit zeigte.

Bei den Männern siegte Flavis Koczi (Rum). Der Merhkampf-WM-Zweite Philipp Boy kam nicht über den 7. Platz hinaus. Offenbar hatte sich der Deutsche von seinen Darbietungen in Rotterdam (Ho) noch nicht ganz erholt.

Einen Schweizer Triumph in Chiasso gab es seit 1994 nicht mehr. Damals beanspruchte bei den Männern Donghua Li den 1. Platz. Die Besonderheit der Veranstaltung im Südtessin besteht darin, dass die Männer an vier von sechs und die Frauen an drei von vier Geräten turnen.

Chiasso. Memorial Artur Gander. Männer: 1. Flavius Koczi (Rum) 59,55. 2. Jeffrey Wammes (Ho) 59,40. 3. Maxim Dewjatowski (Russ) 58,80. 4. Matteo Morandi (It) 58,50. 5. Jordan Jovtschew (Bul) 58,30. 6. Yuguo Huong (China) 57,75. 7. Philipp Boy (De) 57,55. Ferner: 10. Mark Ramseier (Sz) 52,60. - 10 klassiert.

Frauen: 1. Ariella Kaeslin (Sz) 42,50. 2. Sandra Izbasa (Rum) 42,10. 3. Vanessa Ferrari (It) 41,95. 4. Yelinzi Zhang (China) 40,65. 5. Marine Brevet (Fr) 93,30. 6. Anastasiia Koval (Ukr) 39,10. - 8 klassiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch