Zum Hauptinhalt springen

Achter Cupsieg für den FCZ

Der FCZ jubelt im Stade de Suisse. Die Zürcher gewinnen den Cupfinal gegen Basel in doppelter Überzahl mit 2:0 nach Verlängerung.

Nach einer zerfahrenen und ereignislosen ersten Halbzeit nahm die Partie erst nach der Pause fahrt auf. Beide Teams erspielten sich nun nennenswerte Torchancen, wobei der FCZ etwas entschlossener wirkte. In der 66. Minute war Franck Etoundi in aussichtsreicher Position, um das 1:0 zu erzielen. Das sah auch Basels Gaston Sauro so, der den Kameruner am Trikot zurückhielt und dafür zurecht die Rote Karte sah. In der Folge waren die Zürcher klar besser, doch ein Tor blieb ihnen vor Ablauf der regulären Spielzeit verwehrt. Davide Chiumiento hatte mit einem sehenswerten Distanzschuss an die Latte Pech (82.).

In der Verlängerung überschlugen sich die Ereignisse. Nach 97 Minuten ging Giovanni Sio nach einem Leibchenzupfer von FCZ-Innenverteidiger Jorge Teixeira im Strafraum zu Boden. Weil dies leicht vonstatten ging, entschied Schiedsrichter Patrick Graf auf Schwalbe und stellte den Ivorer mit der zweiten Gelben Karte (Revanchefoul in der 1. Halbzeit) vom Platz. Schon im unmittelbar folgenden Angriff nutzten die Zürcher die doppelte Überzahl, Mario Gavranovic erzielte mit dem Kopf nach einer Texeira-Flanke das 1:0. Und der 24-jährige Stürmer war es dann auch, der in er 114. Minute die schöne Vorarbeit von Yassine Chikhaoui zum 2:0-Schlussstand verwertete.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch