Zum Hauptinhalt springen

Aachen eliminiert den Bundesliga-Leader

In der Bundesliga top, im Cup bereits in der zweiten Runde ausgeschieden: Mainz lieferte mit der 1:2-Niederlage beim Zweitligisten Alemannia Aachen erstmals in dieser Saison negative Schlagzeilen.

Mit Dortmund scheiterte ein weiterer Favorit vorzeitig. Der in der Bundesliga zweitklassierte BVB unterlag Drittliga-Leader Kickers Offenbach nach torlosen 120 Minuten im Penaltyschiessen. Matchwinner für den Underdog, der den Zweiklassen-Unterschied problemlos wettmachte, war Goalie Robert Wulnikowski, der zwei Versuche abwehrte.

Vier Tage vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund bezog Mainz im Aachener Tivoli die zweite Niederlage der Saison. Der frühere Mainzer Benjamin Auer und Marco Höger schossen das bisherige Überraschungsteam mit ihren Toren aus dem nationalen Cupwettbewerb. Aachen hatte in den letzten sechs Jahren unter anderem zweimal Bayern München eliminiert und 2004 den Final erreicht.

Stuttgart kam im dritten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Jens Keller zum dritten Sieg. Beim 3:1-Auswärtssieg gegen den Viertligisten Chemnitz rettete sich der VfB dank einem Tor des österreichischen Jokers Martin Harnik (106 Sekunden nach seiner Einwechslung mit dem ersten Ballkontakt) überhaupt in die Verlängerung. In der Overtime erzielte Harnik die weiteren Tore für Stuttgart, das die letzten 25 Minuten in Überzahl agieren konnte.

Eren Derdiyoks 1:0 für Leverkusen in der Verlängerung in Mönchengladbach hatte nur gerade während 78 Sekunden Bestand, ehe Mohamadou Idrissou ausglich. Im Penaltyschiessen traf der Leverkusener Patrik Helmes als einziger nicht, Mönchengladbachs erstmaliger Achtelfinal-Einzug seit 2004 war perfekt.

Eintracht Frankfurt mit Pirmin Schwegler (bereitete das 1:0 vor) setzte sich im dritten Cupduell mit dem Hamburger SV so deutlich durch wie noch nie. Nach den zwei Siegen in den Siebzigerjahren (2:0, 3:1 n.V.) gewann das Team von Michael Skibbe gleich 5:2, Doppeltorschütze war Theofanis Gekas. Für den HSV traf Mladen Petric zweimal ins richtige und einmal ins falsche Tor.

Deutschland. Cup. 2. Runde: Eintracht Frankurt (bis 90. mit Schwegler) - Hamburger SV 5:2. Hoffenheim - Ingolstadt (2.) 1:0. Alemannia Aachen (2.) - Mainz 2:1. Hallescher FC (4.) - MSV Duisburg (2./ohne Herzog) 0:3. Elversberg (4./mit Kozarac) - Nürnberg (ohne Bunjaku/verletzt) 0:3. Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 1:1 n.V.; 5:4 nach Penaltyschiessen. Kickers Offenbach (3.) - Borussia Dortmund 0:0 n.V.; Offenbach 4:2-Sieger nach Penaltyschiessen. Chemnitzer FC (4.) - VfB Stuttgart 1:3 n.V.

Achtelfinals am 21./22. Dezember.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch