Zum Hauptinhalt springen

Wir sind Berlinerinnen

Die Schweizer Regisseurinnen Stéphanie Chuat, Véronique Reymond und Andrea Štaka prägen das erste Berlinale-Wochenende.

Matthias Lerf
Véronique Reymond (ganz rechts) und Stéphanie Chuat. Foto: Sophie Brasey
Véronique Reymond (ganz rechts) und Stéphanie Chuat. Foto: Sophie Brasey

PROLOG

Nina Hoss ist eine gefragte deutsche Schauspielerin, aber wie engagieren zwei relativ unbekannte Regisseurinnen aus der Romandie sie? Ganz einfach. Sie treffen sie zufällig in einer Berliner Boutique. Sprechen sie an. Und . . . fünf Jahre später stehen sie mit «Schwesterlein» im Wettbewerb der Berlinale. Womit die Regisseurinnen Stéphanie Chuat und Véronique Reymond sowie die Hauptdarstellerin Chancen auf einen der begehrten Bären haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen