Zum Hauptinhalt springen

Wenn in Waren nicht drin ist, was draufsteht

Tiefe Einkaufspreise sind Unternehmen oft wichtiger als transparente Lieferketten – das birgt Risiken, auch für Kunden.

In die Produktion sind oft unzählige Zulieferer involviert: Firmen kennen meist nicht alle.
In die Produktion sind oft unzählige Zulieferer involviert: Firmen kennen meist nicht alle.
Keystone

Gefälschte Ersatzteile im Auto, minderwertige Komponenten im Computer oder gefährliches Kinderspielzeug: Unternehmen, die ihre Lieferanten nicht im Griff haben, setzen sich und ihre Kunden hohen Risiken aus. Eine strikte Kontrolle der Zulieferer scheint deshalb selbstverständlich. Doch vielen Schweizer Unternehmen fehlt der Durchblick.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.