Zum Hauptinhalt springen

Seht her, ich bin ein Opfer!

Immer mehr Menschen stellen ihr Leid zur Schau. Doch jene, die am lautesten leiden, sind selten die wirklich Versehrten.

Illustration: Stephan Schmitz
Illustration: Stephan Schmitz

Es gibt ein neues Wort, das man kennen sollte: Sadfishing. Weil man es vielleicht selbst schon ­getan hat. Vor allem aber weil es eine Menge über unsere Gesellschaft aussagt. Sadfishing, das bedeutet: Jemand stellt seine emotionalen Probleme, seine depressiven Momente zur Schau, um Aufmerksamkeit und Mitleid zu erheischen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.