Zum Hauptinhalt springen

Rettet den Gaggalaari!

In unserer Mundart gibt es die charmantesten Schimpfwörter der Welt. Lasst sie uns wieder mehr gebrauchen.

Bei Kritik an ihrem Berndeutsch werden die Berner grantig. Dass die Zürischnurre nicht beliebt ist, ist dem Zürcher einewäg – was man ihm auch anhört. Bündner und Walliser Bergler kümmern sich nicht gross, was andere sagen, und sirachen einfach weiter. Ebenso die Innerschweizer, die oft meineid überrascht sind, dass andere überhaupt anders reden.

Nichts verbindet die Deutschschweizer mehr als ihre Mundart – und nichts grenzt sie stärker voneinander ab. Der eigene Dialekt schafft Heimat, wird bewusst gepflegt, oft gar zelebriert – und gegen den Einfluss fremder Fötzel notfalls verteidigt («Hier sagt man foif, nicht füüf», belehren einen Zürcher zum Beispiel gerne). Tatsächlich herrscht ein Lokalpatriotismus im Schweizerdeutschen, der heute sonst wohl nur noch beim Fussball möglich ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.