Zum Hauptinhalt springen

Grüne Hypnose

Bei ihrem Wahlsieg hatten die Grünen «die Wissenschaft» auf ihrer Seite. Dabei sind sie die forschungsfeindlichste Partei der Schweiz, schreibt Andreas Kunz.

Illustration: Kornel Stadler
Illustration: Kornel Stadler

Am Ende hat für die Grünen alles gepasst – selbst die Sieges-Metaphern gerieten naturalistisch: Ein Erdrutsch, ein Sturm, eine Welle, ja gar eine Flut sei letzten Sonntag über die Schweiz hereingebrochen. Seit 100 Jahren konnte keine Partei bei Wahlen so stark zulegen wie die Grünen. Aus der einst belächelten Wald-und-Wiesen-Bewegung ist eine strahlende neue Volkspartei entstanden – wie der Schmetterling aus der Raupe sozusagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.