Zum Hauptinhalt springen

Der Campingplatz wird zur Streitzone

Ferien auf Zeltplätzen boomen, doch es herrscht nicht immer entspannte Stimmung – schuld sind oft die Dauercamper.

Stammplätzler verbreiteten «Gartenzwergatmosphäre», wird von Kurzaufenthaltern im Netz beklagt: Impressionen von einem Campingplatz im Kanton Zürich. (Foto: Michele Limina)
Stammplätzler verbreiteten «Gartenzwergatmosphäre», wird von Kurzaufenthaltern im Netz beklagt: Impressionen von einem Campingplatz im Kanton Zürich. (Foto: Michele Limina)

Die Schweiz wird zum Camperland. Rund 3,6 Millionen Übernachtungen wurden letztes Jahr auf den Campingplätzen gezählt – 13 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Zwei Drittel der Gäste sind Einheimische. «Es boomt, weil das Bedürfnis nach Nähe zur Natur gestiegen ist», sagt Walter Bieri, Vorstandsmitglied beim Schweizerischen Camping- und Caravanningverband und Verwalter das Campingplatzes Heubach BE.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.