Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Swiss Media ForumSommaruga: «Medienschelte gehört mittlerweile zum guten Ton»

Bundesrätin Simonetta Sommaruga bei ihrer Rede zur Eröffnung des Branchenanlasses Swiss Media Forum in Luzern.
Weiter nach der Werbung

Fehlende Transparenz

Medien müssen vor Ort sein

Medienlob statt Medienschelte

SDA/step

11 Kommentare
Sortieren nach:
    Isabelle Villiger

    Sehr geehrte Frau Bundesrätin Sommaruga

    Tatsächlich fehlt uns die vierte Gewalt - ein kritischer, investigativer Journalismus.

    Dies aber trägt vehement bei zur Spaltung der Gesellschaft, eine sachliche Diskussion zu Risiken und Nebenwirkungen, Zulassungen und Gefahren in einer allfälligen Pandemie grossflächig zu impfen findet beispielsweise leider nicht statt. Einen Einheitsbrei über Monate, Jahre ist dann natürlich für eigenständige und kritische Menschen der Grund, unterschiedliche Informationen auf anderen Plattformen zu suchen.

    Leider hat das Vertrauen in die Medienverbände massivst gelitten - diese dann auch noch staatlich zu finanzieren ist mehr als Alarmstufe Orange.

    Es ist kein schönes Erwachen in der Schweiz von heute- lieber aber wach und kritisch als eindösen über einem Einheitsbrei, in der nicht einmal mehr die WOZ der Finanzierung von WHO und Impfstoffen nachgehen.

    Alarmstufe rot - nicht wegen Informationssuche auf alternativen Plattformen, sondern weil die korrigierende Kraft der Medien untergegangen ist. Alarmstufe rot für unsere Demokratie, geehrte Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga!