Zum Hauptinhalt springen

«Most Powerful Women 2020»Sommaruga knackt die «Forbes»-Top-100

Die Schweizer Bundespräsidentin figuriert auf Platz 56 der einflussreichsten Frauen der Welt – noch vor Beyoncé. Nur: Wie schafft man es eigentlich auf diese Liste?

Unter den Top 100 bei «Forbes»: Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga.
Unter den Top 100 bei «Forbes»: Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga.
Foto: Keystone

Stars wie Rihanna, Beyoncé, Taylor Swift oder Reese Witherspoon hat sie locker hinter sich gelassen, gegen Queen Elizabeth, Kamala Harris oder Angela Merkel war jedoch kein Durchkommen: Simonetta Sommaruga, die scheidende Bundespräsidentin von 2020, hat es auf die Liste der 100 einflussreichsten Frauen des US-Wirtschaftsmagazins «Forbes» geschafft.

Genauer: Sommaruga figuriert da auf Platz 56. Das ist solides Mittelfeld, möchte man auf Anhieb sagen, aber dass einer Schweizerin überhaupt der Sprung auf diese Liste gelingt, ist schon beachtlich. Letztes Jahr erreichte die Unternehmerin Margarita Louis-Dreyfus als einzige Schweizerin Platz 99 und war damit gerade noch einen Rang besser klassiert als Greta Thunberg (Louis-Dreyfus und Thunberg sind 2020 nicht mehr vertreten).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.