Zum Hauptinhalt springen

Geldblog: Tipps zum Sparbatzen Sollte man möglichst amortisieren?

Ob eine Hypothekenamortisation Sinn macht, hängt auch davon ab, ob man Lücken in der Altersvorsorge hat.

Vorsorge, Depot und Bedürfnisse: Vor einer Hypotheksrückzahlung gilt es, die Situation zu analysieren.
Vorsorge, Depot und Bedürfnisse: Vor einer Hypotheksrückzahlung gilt es, die Situation zu analysieren.
Illustration: Christina Baeriswyl

Meine Frau und ich sind beide berufstätig, 50 Jahre alt und kinderlos. Unsere Hypothek beträgt 670000 Franken mit 350000 Franken Eigenmittel und läuft im Juni 2022 ab. Was würden Sie uns raten: Amortisieren oder nicht? Wenn ja, wie viel würden Sie amortisieren? Welche Laufzeit würden Sie uns für die neue Hypothek empfehlen? Leserfrage von M.B.

Sie können für sich eine einfache Rechnung machen: Bei rund einem Prozent Zins kostet Sie die Hypothek 6700 Franken pro Jahr. Das ist auf der eine Seite wenig, da die Zinsen historisch tief sind. Dennoch ist es Geld, das wegfliesst. Sie könnten dieses Geld auch für die Altersvorsorge auf die Seite legen oder schöne Ferien machen. Kredite sollte man aus meiner Sicht nur beanspruchen, wenn es nötig ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.