Zum Hauptinhalt springen

In Frankreich willkommen So will Swissterminal überleben

Das Logistikunternehmen Swissterminal weicht in die Häfen von Südelsass aus, weil ihr nach eigenen Angaben in Basel die Existenzgrundlage genommen wird. Nun verspürt die Containerfirma sogar Oberwasser gegenüber dem Basler Hafenprojekt.

Swissterminal war ein gewichtiger Container-Player in den Schweizerischen Rheinhäfen in Basel. Spätestens 2029 wird das Firmenlogo aber verschwunden sein.
Swissterminal war ein gewichtiger Container-Player in den Schweizerischen Rheinhäfen in Basel. Spätestens 2029 wird das Firmenlogo aber verschwunden sein.
Foto: Nicole Pont

Die Baselbieter Logistikfirma Swissterminal, die Container von Schiffen auf Züge und auf Lastwagen umlädt, hat einen Coup gelandet (die BaZ berichtete). Sie darf in den drei französischen Binnenhäfen Ottmarsheim, Huningue-Village-Neuf und Ile Napoléon vor den Toren Basels die Container umschlagen und hat kräftige Partner an Bord: die französischen Seehäfen Le Havre und Marseille-Fos.

Die Fühler ins Elsass ausgestreckt und an einem Wettbewerbsverfahren teilgenommen hat Swissterminal, nachdem das Familienunternehmen bei Gateway Basel Nord, dem Containerterminal mit Hafenbecken- 3-Projekt, keinen Platz gefunden hat. Das Westquai im Rheinhafen müssen die Baselbieter per 2029 sogar verlassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.